Einer breiteren Öffentlichkeit dürfte Michael Avenatti erst seit wenigen Wochen ein Begriff sein, denn der Staranwalt vertrat Pornodarstellerin Stormy Daniels (39). Der Erotik-Star soll eine Affäre mit US-Präsident Donald Trump (71) gehabt haben. Das war für den mächtigsten Mann der Welt nicht nur peinlich, sondern zog auch einige Rechtsstreitigkeiten nach sich. Anschließend war natürlich Stormys Rechtsbeistand in aller Munde. Jetzt steht der Jurist wieder vor Gericht – dieses Mal allerdings auf der Anklagebank: Er wurde auf zehn Millionen Dollar verklagt.

Trotz der Publicity um seine Klientin musste Michaels Anwaltskanzlei jetzt Konkurs anmelden. Laut US-Medienberichten schulde er seinem ehemaligen Kompagnon Jason Frank noch eine Abfindung von 4,85 Millionen Dollar, die in Raten gezahlt werden sollte. Wie das Onlineportal TMZ berichtet, sei das bis heute nicht passiert. Ein Richter verdonnerte Michael und dessen Geschäftspartner folglich zu einer Geldstrafe von zehn Millionen Dollar. Falls die Kanzlei auch diese Zahlung versäumt, könnte der Kläger sogar das Firmenvermögen und die Löhne beschlagnahmen lassen.

Michael soll zurzeit auch privat in finanzieller Bedrängnis sein. Laut der L.A. Times habe der Anwalt 2,4 Millionen Dollar Steuerschulden, die er in einzelnen Raten abstottern müsse. Auch hier sei die letzte Rate gerade überfällig. Ob ihm deshalb ebenfalls rechtliche Konsequenzen drohen, ist nicht bekannt.

Stormy Daniels, PornostarEthan Miller/Getty Images
Stormy Daniels, Pornostar
Michael Avenatti beim Correspondents' Dinner im Weißen HausTasos Katopodis/Getty Images
Michael Avenatti beim Correspondents' Dinner im Weißen Haus
Michael Avenatti vor einem Gericht in Los AngelesMario Tama/Getty Images
Michael Avenatti vor einem Gericht in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de