Vergangenen Dezember wurde das Leben von GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt (31) und seiner Verlobten Hanna Weig (22) auf den Kopf gestellt – denn das gemeinsame Töchterchen Delia erblickte das Licht der Welt. Der kleine Sonnenschein macht seine Eltern seither stolz wie Oskar. Leider verlief die Geburt alles andere als reibungslos, Jörn musste zeitweise sogar um Hannas Leben bangen. Jetzt erinnert sich das Traumpaar an die schwierige Phase zurück.

Sie gingen durch die Hölle! Während der Schwangerschaft erkrankte Hanna am sogenannten HELLP-Syndrom, einer Schwangerschaftsvergiftung. Da die Neu-Mama nach der Geburt mit ihren Kräften völlig am Ende war und sogar ums Überleben kämpfte, musste Jörn für seine Liebste und sein Neugeborenes da sein. Dass das für den Soap-Darsteller eine echte Herausforderung war, verriet er gegenüber RTL: "Das war für mich natürlich schwer, nicht zu wissen, was mit Hanna ist. Unser Kind ist gerade geboren worden und ich musste auf einmal zwei Rollen gleichzeitig übernehmen – Mama und Papa. Das hat mich auf jeden Fall an meine Grenzen gebracht."

Jetzt, da glücklicherweise alles wieder gut ist, ziehen die beiden Verliebten Bilanz: Die schwierige Phase hat die kleine Familie definitiv näher zusammengeschweißt. Gegenüber Promiflash verriet Hanna beim Milka Houserunning: "Ich bin so froh, dass ich so einen tollen Mann an meiner Seite habe, der alle Aufgaben übernommen hat."

Jörn Schlönvoigt mit seiner Tochter DeliaInstagram / hannaweig
Jörn Schlönvoigt mit seiner Tochter Delia
Delia Schlönvoigt, Tochter von Jörn und HannaInstagram / hannaweig
Delia Schlönvoigt, Tochter von Jörn und Hanna
Hanna Weig, InfluencerinInstagram / hannaweig
Hanna Weig, Influencerin
Hättet ihr gedacht, dass Jörn das alles so wunderbar meistern würde?1193 Stimmen
986
Ja, auf jeden Fall. er ist verantwortungsbewusst und stark.
207
Nein, viele andere Männer wären da eingeknickt. Hut ab!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de