2017 war kein einfaches Jahr für Allegra Curtis (51). Ihre Mama Christine Kaufmann (✝72) war im März im Alter von 72 Jahren an den Folgen einer Leukämie-Erkrankung gestorben. Nach einigen turbulenten Monaten wagte die Schauspielertochter dann einen mutigen Neuanfang und wanderte tatsächlich in die USA aus. Wie es ihr in der neuen Heimat geht, verriet Allegra jetzt in einem Interview.

Einen Tapetenwechsel hatte die 51-Jährige wohl bitter nötig, als sie Ende vergangenen Jahres aus ihrer Münchner Wohnung auszog. Dort hatte sie bis zu Christines Tod gemeinsam mit ihrer Mutter gelebt. Nun wohnt Allegra schon seit einiger Zeit zusammen mit ihrem 15-jährigen Sohn an der US-Ostküste. "Mein altes Leben habe ich zurückgelassen", erklärte sie nun gegenüber Bild. Angeblich führe sie die Kosmetiklinie "chk" ihrer Mutter nicht weiter und arbeite mittlerweile als Visagistin. "Es geht uns gut hier, die Schule von Rafael ist nicht weit weg, ich will noch als Schmuckdesignerin arbeiten, will meinem Sohn ein normales Leben vorleben", verriet die Auswanderin weiter.

Doch der Neustart hat auch seine Schattenseiten. So zerbrach die Beziehung zu ihrem Verlobten Ruben Rosic aufgrund des Umzugs: "Ich bin jetzt Single, mein Ex-Verlobter und ich wollten keine Fernbeziehung, deswegen gehen wir jetzt getrennte Wege. Aber ich vermisse ihn."

Allegra Curtis, Tochter von Christine KaufmannOscar Pipkin / Getty Images
Allegra Curtis, Tochter von Christine Kaufmann
Allegra Curtis und ihr Sohn Raphael bei der "Saphirblau"-PremiereWENN
Allegra Curtis und ihr Sohn Raphael bei der "Saphirblau"-Premiere
Allegra Curtis, Tochter von Christine KaufmannFacebook / Allegra Camilla Curtis
Allegra Curtis, Tochter von Christine Kaufmann
War der Neuanfang in den USA eine gute Wahl?968 Stimmen
523
Definitiv! In der Wohnung hätte sie wirklich nicht weiter leben können...
445
Ich glaube, sie läuft nur vor ihren Gefühlen davon!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de