Queen Elizabeth II. (92) verbringt den Großteil ihrer Zeit in London. Da ihre Pferde über 100 Meilen von ihr entfernt leben, fehlen sie ihr recht häufig. Deshalb verpasst sie es meist, wenn diese in den Frühlings- und Sommermonaten Babys bekommen. Damit sie trotzdem bei der Geburt zusehen kann, richteten ihre Mitarbeiter ihr eine Art Videoüberwachung über ihr iPad ein. So kann sie von zu Hause aus live dabei zusehen, wie die Fohlen zur Welt kommen.

Die Pferde der Queen haben ihre Weide in Sandringham in Norfolk. Durch eine Überwachungskamera bekommt sie ihre Lieblinge nun allerdings jederzeit zu Gesicht. David Somers, Leiter des königlichen Stalls, erklärte gegenüber Countryfile, dass die Queen sogar rechtzeitig darüber informiert werde, dass die Geburt beginnt: "Der Vorteil ist, dass ich ihr gleichzeitig am Telefon den Prozess erklären kann."

Doch nicht nur ihre Pferde erhalten eine besondere Behandlung. Auch die königlichen Kühe dürfen sich so richtig wohlfühlen. Sie schlafen auf großen Kissen, die mit Wasser gefüllt sind. Zudem können sie sich an automatischen Kuhbürsten reiben, um sich von Dreck zu befreien und den Stress loszuwerden.

Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Getty Images
Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Queen Elizabeth II, Herzogin Meghan und Prinz Harry
Chris Jackson/Getty Images
Queen Elizabeth II, Herzogin Meghan und Prinz Harry
Die royale Familie im Juli 2018
Getty Images
Die royale Familie im Juli 2018
Was haltet ihr von der Idee, die Pferde über das iPad zu beobachten?1311 Stimmen
1236
Ich finde das total cool! So hat sie ihre Pferde immer im Blick.
75
Ich weiß nicht. Ich halte das eher für unnötig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de