Die Vorwürfe nehmen kein Ende! Der Sexskandal rund um Harvey Weinstein (66) hat in den vergangenen Monaten für viel Aufsehen gesorgt. Immer wieder meldeten sich unterschiedlichste Frauen zu Wort und berichteten, dass Hollywood-Mogul Harvey Weinstein sie sexuell belästigt oder sogar missbraucht habe. Die Mutter von Sängerin Lily Allen (33) war zwar selbst kein Opfer des 66-Jährigen, geriet aber in eine ziemlich unangenehme Situation: Er soll vor ihr masturbiert haben.

Lilys Mama Alison Owen (57) ist selbst Filmproduzentin und hatte in der Vergangenheit eng mit dem Filmemacher zusammengearbeitet. Während eines gemeinsamen Screenings zum Film "In The Cut" – mit Meg Ryan (56) in der Hauptrolle – kam es dann zu dem Vorfall. "In dem Raum waren nur Harvey und meine Mum. Und als Meg Ryan ihre Klamotten auszog, hörte sie ein Grunzen hinter sich und das war Harvey, der sich selbst befriedigte, während meine Mum vor ihm saß", erzählte die Musikerin im Interview mit Andrew Denton. Ihre Mutter sei damals erst um die 20 gewesen und es sei eine einschüchternde Situation gewesen. Sie habe trotzdem weiter mit ihm gearbeitet, weil sie nicht das Gefühl gehabt habe, zum damaligen Zeitpunkt etwas gegen ihn sagen zu können.

Seit Ende Mai läuft das Verfahren gegen Weinstein. Doch bislang wies er alle Belästigungs- oder Vergewaltigungs-Vorwürfe entschieden zurück und plädierte auf unschuldig. Da er die Kautionssumme von einer Million US-Dollar zahlte, ist er momentan auf freiem Fuß. Bisher gibt es keine weiteren Details zu dem laufenden Prozess.

Lily Allen bei der Louis Vuitton Fashion Show in ParisPascal Le Segretain/Getty Images
Lily Allen bei der Louis Vuitton Fashion Show in Paris
Alison Owen bei den Sky Women In Film & TV Awards, Dezember 2016Jeff Spicer/Getty Images
Alison Owen bei den Sky Women In Film & TV Awards, Dezember 2016
Harvey WeinsteinSplash News
Harvey Weinstein


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de