Das "Queer Eye"-Reboot feiert einen fetten Erfolg! Erst in diesem Jahr ging die Netflix-Neuauflage der ehemaligen Reality-Umstyling-Show an den Start. Das Konzept: Fünf schwule Branchengurus, die sich mit Essen, Inneneinrichtung, Haare & Make-up, Fashion und Kultur auskennen, gönnen einem amerikanischen Normalo ein komplettes Make-over. In der Comeback-Staffel setzen sich die selbst ernannten Fab Five aus Tan France, Antoni Porowski, Karamo Brown, Bobby Berk und Jonathan Van Ness zusammen. Und die können sich jetzt über gleich vier Emmy-Nominierungen freuen!

Noch können es die fünf offenbar kaum fassen, was sie mit dem Reboot der Show erreicht haben. In gleich vier Kategorien des wichtigsten amerikanischen Fernsehpreises können sie auf eine Trophäe hoffen: Beste Reality-Show, Beste Kamera bei einer Reality-Show, Bester Schnitt bei einer Reality-Show und Bestes Casting bei einer Reality-Show. Auf Twitter zeigten sich die Gesichter des Formats deshalb nun total aus dem Häuschen: "Könnt ihr es glauben? Wir sind so geehrt, nominiert worden zu sein! Beachtet uns gar nicht, wenn wir in einer Badewanne sitzend unsere Freudentränen sammeln!"

Bei der großen Verleihung am 17. September müssen die Boys dann aber erst einmal zittern. Immerhin gehen sie vor allem in der Kategorie Beste Reality-Show gegen harte Konkurrenz an den Start: Ebenfalls nominiert sind die Antiquitätensendung "Antiques Roadshow", die Renovierungsshow "Fixer Upper", das Starformat "Lip Sync Battle", die US-Die Höhle der Löwen-Version "Shark Tank" und die Stammbaum-Fernsehreihe "Who Do You Think You Are?".

Tan France auf einer Premierenfeier in Los AngelesFrazer Harrison / Getty Images
Tan France auf einer Premierenfeier in Los Angeles
Jonathan Van Ness, Tan France, Antoni Porowski, Bobby Berk und Karamo Brown von "Queer Eye"Rich Polk/Getty Images for Netflix
Jonathan Van Ness, Tan France, Antoni Porowski, Bobby Berk und Karamo Brown von "Queer Eye"
Jonathan Van Ness bei einer Netflix-Premiere in Los AngelesFrazer Harrison / Getty Images
Jonathan Van Ness bei einer Netflix-Premiere in Los Angeles
Glaubt ihr, "Queer Eye" kann alle vier Emmys abräumen?83 Stimmen
66
Klar, die Jungs und die Show sind der Hammer.
17
Nein, die Konkurrenz ist bestimmt zu hart.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de