Dieser tragische und vor allem unnötige Tod erschütterte vor einem Jahr die YouTuber-Szene. Im Juni 2017 erschoss die damals schwangere Vloggerin Monalisa Perez versehentlich ihren Freund Pedro Ruiz III beim Dreh eines Prank-Videos – und das vor den Augen ihrer damals dreijährigen Tochter. Im Frühjahr wurde sie wegen Totschlags zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt. Nun kommt heraus: Ausgerechnet Pedro drängte Monalisa zu dem tödlichen Schuss!

Vergangenen Monat wurde ein Transkript des Videos veröffentlicht, aus dem deutlich hervorgeht, dass Monalisa Sekunden vor Pedros Tod im Begriff war, den Stunt abzubrechen. Dieser bestand darin, dass die junge Mutter aus nur 30 Zentimetern Entfernung auf ihren Liebsten feuerte, der sich schützend ein dickes Lexikon vor die Brust hielt. "Ich kann das nicht tun Babe, ich habe solche Angst", flehte Monalisa ihren Partner an, den Dreh zu stoppen. Der versicherte der Mutter seiner mittlerweile zwei Kinder daraufhin, dass die Enzyklopädie die Kugel aufhalten würde. Wenige Momente später war Pedro tot.

Seine Freundin muss nun mit dieser schrecklichen Erinnerung leben. Ihre Haftstrafe darf Monalisa in zehntägigen Intervallen absitzen, um sich weiterhin um die gemeinsame Tochter und das nach Pedros Tod zur Welt gekommene Baby kümmern zu können.

Monalisa Perez und Pedro Ruiz III, YouTuberFacebook / Monalisa Perez
Monalisa Perez und Pedro Ruiz III, YouTuber
Pedro Ruiz III, YouTuberFacebook / Pedro Ruiz III
Pedro Ruiz III, YouTuber
Monalisa Perez und Pedro Ruiz III, YouTuberFacebook / Monalisa Perez
Monalisa Perez und Pedro Ruiz III, YouTuber


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de