Vor wenigen Wochen gaben Lilly (42) und Boris Becker (50) nach neun Jahren Ehe ihre Scheidung bekannt. Lange Zeit sollen die beiden versucht haben, ihre Krise gemeinsam zu bewältigen. Vor einem Jahr machten die ehemaligen Turteltauben sogar eine Paartherapie, die jedoch offenbar nicht den gewünschten Effekt hatte. Nun gab Lilly in einem Interview preis: Während der Sitzungen wurde sie vom Therapeuten immer wieder zurechtgewiesen.

Laut dem niederländischen Magazin Linda soll die 42-Jährige ihrem Ex während der Paartherapie-Gespräche häufig ins Wort gefallen sein. Dies habe der Therapeut unterbinden wollen. Er soll dem Model gesagt haben, dass es den Mund halten und Boris ausreden lassen solle. "Zu Recht", sagte Lilly rückblickend und fügte hinzu: "Denn in diesem Augenblick war ich das nicht mehr gewohnt." Ihr Ziel verfehlten die Sitzungen anscheinend, denn vor einigen Wochen reichte Lilly die Scheidung ein.

In ihren Augen sei die Trennung die beste Lösung gewesen. Für das Scheitern der Beziehung seien sie beide verantwortlich. "Eines Tages blickst du zurück und erkennst, wie lange du versucht hast, alles zusammenzuhalten", erzählte sie. Daraufhin habe sie den Entschluss gefasst, als Paar getrennte Wege zu gehen, aber die gemeinsame Freundschaft zu retten.

Lilly und Boris Becker auf den Laureus World Sports Awards in MonacoC. Wilson/Getty Images for Laureus
Lilly und Boris Becker auf den Laureus World Sports Awards in Monaco
Lilly Becker bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala 2017Matthias Nareyek / Getty Images
Lilly Becker bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala 2017
Boris und Lilly Becker auf der Wiesn 2017ATP/WENN.com
Boris und Lilly Becker auf der Wiesn 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de