Der Profi-Sportler Heinrich Popow (35) gab vor Kurzem sein Karriereaus bekannt. Nach zwei Goldmedaillen bei den Paralympics und drei WM-Titeln will sich der Athlet nun zurückziehen und sich seinem Privatleben widmen. Heute Abend wird er bei der Para-Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin ein letztes Mal zum Wettkampf antreten. Promiflash verriet er, was ihm so kurz vor seinem allerletzten Auftritt durch den Kopf geht.

Als Promiflash den 35-Jährigen bei der Generalprobe von "Souldance" – der neuen Tanzshow von Let's Dance-Profitänzer Robert Beitsch (26) – traf, wirkte er zwar recht gefasst, trotzdem herrschte in seinem Inneren wohl Gefühlschaos. "Das ist ein Mix aus allem: Freude, dass es zu Ende ist, Dankbarkeit, dass es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist, Wehmut, Angst natürlich, dass ich das vermissen werde", erklärte Heinrich im Interview.

Für den ehemaligen "Let's Dance"-Kandidaten stehen nun andere Projekte im Vordergrund, die während seiner aktiven Zeit als Leistungssportler immer zu kurz kamen. "Ich bin froh, dass in meinem Leben jetzt der nächste Step kommt – dass ich Menschen mit Amputationen auf ihrem Weg begleiten darf und ihnen helfen kann, ihre Lebensqualität zu steigern", erzählte der zweifache Weltmeister. Er habe gemerkt, dass ihm das mittlerweile einfach mehr gebe als der Sport.

Könnt ihr Heinrichs Gefühlschaos verstehen?217 Stimmen
207
Ja, absolut! Der Sport war jahrelang Teil seines Lebens. Klar ist das seltsam für ihn.
10
Nein, er hat die Entscheidung doch ganz bewusst getroffen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de