Endlich wieder gute Neuigkeiten von Heinrich Popow (33). Der Paralympics-Sportler nahm in diesem Jahr an der beliebten Tanz-Show Let's Dance teil. Doch leider musste er kurz vor dem Halbfinale krankheitsbedingt aus der Staffel aussteigen. Sein Prothesen-Stumpf hatte sich durch das harte Tanztraining so sehr entzündet, dass ihm sein Arzt die weitere Show-Teilnahme verboten hatte. Aber jetzt scheint der Tiefpunkt überwunden, denn Heinrich tritt im August bei den Weltmeisterschaften in London an.

Heinrich Popow bei den Paralympics 2012
Julian Finney/Getty Images
Heinrich Popow bei den Paralympics 2012

"Ich will bei der WM starten. Der Arzt hat gesagt, ich kann laufen", erzählte der Sportler gegenüber dem sid. Die WM-Teilnahme stand bis zur aktuellen Einschätzung des Mediziners tatsächlich auf dem Spiel. Grund waren Heinrichs anhaltenden Schmerzen durch den entzündeten Stumpf. Jetzt geht es ihm gesundheitlich endlich wieder besser. Allerdings denkt er trotzdem über ein Karriere-Ende nach. Bei den Paralympics in Tokio 2020 will er nicht mehr antreten. Wann genau er sich aus dem Profisport zurückzieht, hängt jetzt ganz von der WM-Teilnahme ab: "Wenn ich in London doch nicht starte, werde ich definitiv ein Jahr später nach der EM in Berlin aufhören", kündigte er an.

Kathrin Menzinger und Heinrich Popow, Let's Dance-Tanzpaar
Thomas Burg / ActionPress
Kathrin Menzinger und Heinrich Popow, Let's Dance-Tanzpaar

Heinrich hat zahlreiche Titel gewonnen: Er holte bei den Paralympics 2012 in London über 100 Meter Gold, 2016 stand er in Rio im Weitsprung oben auf dem Treppchen. Außerdem kann er noch sechs weitere Medaillen des wichtigen Events auf seinem Konto verbuchen.

Heinrich Popow, Paralympics-Sportler
Hannah Peters/Getty Images
Heinrich Popow, Paralympics-Sportler

Was meint ihr: Mutet sich Heinrich damit zu viel zu?

  • Ja, definitiv
  • Nein, wenn er wieder fit ist. Wieso nicht?
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 298 Ja, definitiv

  • 534 Nein, wenn er wieder fit ist. Wieso nicht?