Die Missbrauchsvorwürfe gegen Asia Argento (42) wiegen schwer! Die italienische Schauspielerin war eigentlich eine der ersten Frauen, die sich gegen Harvey Weinstein (66) ausgesprochen und die #MeToo-Debatte angestoßen haben. Vor wenigen Tagen rückte sie jetzt allerdings selbst in den Fokus der Sex-Vorwürfe – und das als Täterin. Dokumente sollen beweisen, dass Asia Jimmy Bennett (22) rund 330.000 Euro Schweigegeld gezahlt hat, damit er die fünf Jahre zurückliegende sexuelle Nötigung für sich behält. Jetzt äußert sich erstmals das mutmaßliche Opfer zu den Schlagzeilen!

Auf Instagram veröffentlichte Jimmy nun ein längeres Statement: "Ich habe mich zunächst nicht zu meiner Geschichte geäußert, weil ich mich entschieden hatte, das mit der Person, die mir Unrecht getan hat, privat zu bewältigen", erklärte er auf der Plattform. "Die traumatischen Erlebnisse kamen wieder hoch, als sie sich selbst als Opfer outete." Er sei nicht eher an die Öffentlichkeit gegangen, weil er Angst gehabt und sich geschämt habe – er habe nicht gewollt, dass die Medien über seine Story berichten. "Ich habe viele Herausforderungen in meinem Leben bewältigen müssen und das ist eine weitere, mit der ich früher oder später klarkommen muss. Ich möchte über diesen Vorfall hinwegkommen und heute habe ich beschlossen, nach vorne zu schauen – und zwar nicht länger im Verborgenen."

Asia bezog bereits zuvor Stellung zu den Vorwürfen und stritt diese ab. Der Journalist Yashar Ali veröffentlichte das Statement der 42-Jährigen auf Twitter: "Ich bin zutiefst schockiert [...]. Ich hatte niemals eine sexuelle Beziehung mit Jimmy. Wir waren über mehrere Jahre ausschließlich freundschaftlich verbunden." Der heute 22-jährige Amerikaner stand 2004 in "The Heart Is Deceitful Above All Things" zusammen mit Argento vor der Kamera.

Schauspieler Jimmy Bennett, 2013
Getty Images
Schauspieler Jimmy Bennett, 2013
Asia Argento im Mai 2019
Getty Images
Asia Argento im Mai 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de