Welcher Tod bei Harry Potter war eigentlich der furchtbarste? Bestseller-Autorin J.K. Rowling (53) hat so einige Figuren in ihrer supererfolgreichen Buch- und Filmreihe auf dem Gewissen – nicht nur ein paar von Harrys Freunden, sondern auch sein Mentor Albus Dumbledore und seine treue Begleiterin Hedwig sterben im Laufe der Geschichte. Jetzt berichtet Hauptdarsteller Daniel Radcliffe (29), welcher Verlust ihn am meisten mitgenommen hat!

"Es war Sirius. Definitiv", verrät der 29-Jährige im Gespräch mit Buzzfeed. "Auch weil ich zu der Zeit nicht wusste, ob ich noch einmal mit Gary Oldman (60) arbeiten würde und das war sehr traurig." Daniel habe seinen Kollegen immer sehr geschätzt. "Und der Tod des Charakters kam auch einfach aus dem Nichts. Das war ein wahrer Schock", schildert er weiter.

Gary spielte Harrys geliebten Patenonkel Sirius, der in "Harry Potter und der Orden des Phönix" umgebracht wurde – mit ihm verlor Daniels Rolle sein letztes lebendes Familienmitglied. Hättet ihr gedacht, dass das der schlimmste Tod für den Schauspieler war? Stimmt ab!

"The Elephant House" in Edinburgh
Getty Images
"The Elephant House" in Edinburgh
Gary Oldman mit seiner Frau Gisele und seinem Sohn Charlie
Getty Images
Gary Oldman mit seiner Frau Gisele und seinem Sohn Charlie
Der "Harry Potter"-Cast im Juli 2011 in New York
Getty Images
Der "Harry Potter"-Cast im Juli 2011 in New York
Hätte ihr gedacht, dass Sirius' Tod der schlimmste für Daniel war?7863 Stimmen
6348
Ja, das war definitiv heftig!
1515
Nein, ich hätte gedacht, es sei Dumbledores Tod!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de