Endlich ist Graciano Rocchigiani bei seiner Familie in Deutschland angekommen. Bereits am 1. Oktober verstarb der einstige Boxchampion mit nur 54 Jahren. Ein Kleinwagen erfasste ihn, als er zu Fuß an einer Schnellstraße in der Nähe der sizilianischen Stadt Catania unterwegs war. Tagelang konnte die italienische Polizei den Leichnam nicht für seine Angehörigen freigeben, da zunächst Obduktionsergebnisse abgewartet werden mussten. Nun war es allerdings endlich so weit: Der leblose Körper wurde mit dem Flugzeug nach Berlin Tegel überführt.

Dass "Graciano am Flughafen Tegel gut angekommen ist", bestätigte kürzlich Janina, die Tochter des verstorbenen Sportlers gegenüber spot on news. Seine Familie sei diesbezüglich sehr erleichtert. Durch die Organisation der Überführung und die Verzögerung des Transports wegen der Ermittlungen zum Unfallhergang war auch noch kein Datum für die Beerdigung bekannt. Auch dazu konnte sich die Angehörige der Sportlegende jetzt äußern: Schon am 13. Oktober werde Rocchigiani auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schönefeld beigesetzt.

Weiterleben soll der ehemalige Kontrahent von Henry Maske (54) aber auch künftig durch einen Film. Der Produzent und Manager Ralf Grengel stehe bereits mit TV-Sendern in Kontakt, um eine Biografie des Boxers verfilmen zu lassen. Nicht nur Erfolge im Ring und der eine oder andere Skandal sollen in dem Streifen gezeigt werden, sondern auch, wie glücklich er zuletzt mit seiner Freundin Santina in Italien war.

Graciano Rocchigiani bei seiner Buchvorstellung von "Meine 15 Runden"
Getty Images
Graciano Rocchigiani bei seiner Buchvorstellung von "Meine 15 Runden"
Graciano Rocchigiani, Ex-Profiboxer
ActionPress / Foto Langbehn
Graciano Rocchigiani, Ex-Profiboxer
Chris Eubank und Graciano Rocchigiani bei einem Boxkampf 1994
Getty Images
Chris Eubank und Graciano Rocchigiani bei einem Boxkampf 1994


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de