Ist Herzogin Meghan (37) gar nicht so nett wie alle denken? In der Öffentlichkeit präsentiert sich die Ehefrau von Prinz Harry (34) stets freundlich und sympathisch. Doch ist das etwa alles nur Show? Hinter den britischen Palastmauern soll sich die hübsche Dunkelhaarige nämlich von einer ganz anderen Seite zeigen – vor allem gegenüber ihren Angestellten. Ihre persönliche Assistentin soll wegen Meghan sogar schon einmal in Tränen ausgebrochen sein!

Melissa Toubati war sechs Monate als Assistentin der Herzogin tätig. Doch irgendwann wurde der 39-Jährigen die Zusammenarbeit zu viel, sodass sie freiwillig kündigte. Wie das britische Newsportal Mirror berichtet, lastet auf den Angestellten ein enormer Druck, da Meghan sehr hohe Anforderungen stellt. Die Mitarbeiter müssen viel aushalten – in Melissas Fall endete das sogar mit einem Tränenausbruch. "Melissa ist absolut professionell und leistet einen fantastischen Job. Aber die Situation spitzte sich immer weiter zu, sodass es für beide Seiten besser war, getrennte Wege zu gehen", so ein Insider. Andere Quellen behaupten, dass Meghan mit ihrer diktatorischen Art sogar Streit mit ihrer Schwägerin, Herzogin Kate (36), angezettelt habe.

Entgegen vieler royaler Regeln und Konventionen äußert die schwangere Herzogin gerne frei ihre Meinung. Die 37-Jährige bekomme immer das, was sie wolle – so ein Palastbeobachter.

Herzogin Meghan bei den Invictus Games 2017 in KanadaJames Whatling / MEGA
Herzogin Meghan bei den Invictus Games 2017 in Kanada
Herzogin Meghan in LondonGetty Images
Herzogin Meghan in London
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Herzogin Kate beim Royal Foundation ForumGetty Images
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Herzogin Kate beim Royal Foundation Forum
Könnt ihr euch vorstellen, dass Meghan ihre Assistentin zum Weinen brachte?6076 Stimmen
5351
Ja, das passt in mein Bild von ihr.
725
Nein, das kann ich mir nicht vorstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de