Diese Rettungsaktion gilt als eine der heldenhaftesten der Filmgeschichte: 26 Jahre ist es nun her, dass Kevin Costner (63) als Bodyguard Frank Farmer seine Kundin Rachel Marron, gespielt von Whitney Houston (✝48), mit vollem Körpereinsatz vor einer tödlichen Kugel bewahrte. Die packende Kinogeschichte, die am Dienstag auf Kabel 1 zu sehen war, war nicht nur auf der Leinwand enorm erfolgreich. Auch der Soundtrack "The Bodyguard" zählt zu den erfolgreichsten Alben aller Zeiten. Whitneys Hit "I Will Always Love You" – eine Coverversion des Titels von Dolly Parton (72) – hielt sich in Deutschland 27 Wochen auf Platz 1 der Singlecharts, wurde international 21 Mal mit Platin ausgezeichnet. Doch nicht nur das sind bemerkenswerte Fakten rund um den Blockbuster von 1992. Hier kommen sieben spannende Tatsachen rund um Bodyguard und die Filmcrew:

1. Das Drehbuch wurde in den 70ern geschrieben. Es hätte die erste Produktion für Autor Lawrence Kasdan werden können, bekannt für die beiden "Star Wars"-Teile "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" sowie "Indiana Jones: Jäger des verlorenen Schatzes". Doch der Film wurde damals nicht produziert.

2. Steve McQueen und Diana Ross (74) sollten die Hauptrollen spielen. Doch das Drehbuch sei laut imdb "zu umstritten" gewesen. Später galt Ryan O'Neal als Kandidat für die Rolle des Bodyguards – doch dieses Mal sollen persönliche Differenzen die Verwirklichung verhindert haben.

3. Es sollte eine Fortsetzung geben – mit Prinzessin Diana (✝36) in der Hauptrolle. Das verriet Kevin Costner im Jahr 2012 CNN.

4. 2011 wollte dann Warner Bros. ein Remake produzieren – mit Rihanna (30) in der Hauptrolle. Doch an eben dieser sei es gescheitert – denn die heute 30-Jährige habe ungern eine Sängerin spielen wollen.

5. Whitney Houston nahm keine Schauspielstunden. Obwohl es die erste Filmrolle für die Sängerin war, wollte Regisseur Mick Jackson nicht, dass sie Unterricht nimmt. Laut dem Entertainment-Portal Den of Geek habe er auf Houstons Frage gesagt: "Nein, das ist das letzte, was du machen solltest." Offenbar wollte er, dass sie ihre Rolle, für die sie anfangs nicht vorgesehen war, so natürlich wie möglich spielt.

6. Whitney Houston erlitt im Rahmen der Dreharbeiten eine Fehlgeburt. Während der Produktion von Bodyguard erwartete die damals 29-Jährige ein Kind von ihrem Mann Bobby Brown (49). Doch sie verlor das Kind, berichtete ABC News. Trotzdem sei sie schon am nächsten Tag wieder am Set gewesen. Nur ein Jahr später schwebte die Sängerin nach der Geburt von Tochter Bobbi Kristina (✝22) im Mutterglück.

7. Ein Crew-Mitglied starb während der Dreharbeiten. Ein 33 Jahre alter Transportmitarbeiter wurde zwischen zwei Beleuchtungskränen eingequetscht und verstarb.

Whitney Houston in "The Bodyguard" 1992ActionPress/Collection Christophel/Kasdan Pictures/Tig Productions
Whitney Houston in "The Bodyguard" 1992
Whitney Houston und Kevin Costner in "The Bodyguard" im November 1992ActionPress
Whitney Houston und Kevin Costner in "The Bodyguard" im November 1992
Prinzessin Diana bei einem Lunch 1996 in LondonGetty Images
Prinzessin Diana bei einem Lunch 1996 in London
Kanntet ihr alle "Bodyguard"-Fakten?1644 Stimmen
97
Ja, die Geschichten hat doch jeder schon gehört
1547
Nein, viele Punkte waren mir neu


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de