Bei Herzogin Meghan (37) wird es langsam ernst! Im Frühjahr werden die US-Amerikanerin und ihr Gatte Prinz Harry (34) zum allerersten Mal Eltern. Seit der Verkündung der Schwangerschaft machte die werdende Mutter allerdings alles andere als halblang, sogar im Gegenteil: Statt die Füße hochzulegen, begab sich das königliche Paar auf Auslandsreise. Diese ist mittlerweile zwar vorbei, aber der Tatendrang der schwangeren Royal ist es wohl noch immer nicht!

Im Interview in der Fernsehshow Lorraine sprach der royale Korrespondent des Mirrors, Russel Myers, ganz offen über Meghans aktuellen Zustand: "Einige Angestellte und Berater versuchen sie dazu zu bringen, einen Gang zurückzuschalten, vielleicht mutet sie sich zu viel zu." Die Brünette sei ein echter Workaholic, eine Eigenschaft, der sie seiner Meinung nach zwar ihre aktuelle Position zu verdanken habe, die sich allerdings auch negativ auf ihre Schwangerschaft auswirken könnte. Immerhin ist Stress das Letzte, was eine Schwangere haben sollte!

Tatsächlich machte Meghan in den vergangenen Monaten nicht bloß mit ihrem Babybauch, sondern auch mit ihren Projekten auf sich aufmerksam. Im September kam ihr erstes königliches Solo-Projekt auf den Markt: Das Kochbuch "Together: Our Community Cookbook", das sich bereits in den ersten zwei Monaten über 38.000 Mal verkaufte.

Herzogin Meghan und Prinz Harry in AucklandGetty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Auckland
Herzogin Meghan im Dezember 2018Getty Images
Herzogin Meghan im Dezember 2018
Herzogin Meghan mit Frauen aus der Hubb CommunityMEGA
Herzogin Meghan mit Frauen aus der Hubb Community
Glaubt ihr, dass sich Meghan zu viel zumutet?1799 Stimmen
1560
So ein Quatsch, Normalo-Schwangere gehen doch auch noch lange arbeiten...
239
Ja, ich denke, dass man den Royal-Stress nicht mit einem normalen Alltag vergleichen kann!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de