War es doch kein Unfall? Der plötzliche Tod von Aaliyah war damals nicht nur für ihre Fans ein Schock, sondern für die ganze Welt. Die Sängerin starb 2001 mit nur 22 Jahren bei einem Flugzeugabsturz. Ein tragisches Unglück, das vielleicht hätte verhindert werden können. Doch nun haben sich Verschwörungstheoretiker zu Wort gemeldet, die behaupten: Der Absturz sei absichtlich herbeigeführt und Aaliyah ermordet worden – und einer, der damit in Verbindung gebracht wird, ist R. Kelly (52)!

Erst vor wenigen Wochen hieß es, dass der Sänger und frühere Mentor von Aaliyah sie missbraucht haben soll. Aaliyah verlor darüber nie ein Wort, offenbar weil sie meinte, in der Schuld des 52-Jährigen zu stehen. Er förderte sie und verhalf ihr zum Erfolg – dadurch gewann auch sie in der Musikbranche immer mehr an Einfluss. Laut Mirror könnte ihr genau das zum Verhängnis geworden sein! Eine Verschwörungstheoretikerin behauptet nämlich, dass Aaliyahs Tod kein tragischer Unfall war, sondern eiskalter Mord: Die Frau ist der Meinung, dass die Musikerin irgendwann erkannt hätte, was R. Kelly ihr antat und dies auch öffentlich machen wollte. Um das zu verhindern, habe man sie aus dem Weg geräumt, bevor die schmutzigen Details bekannt geworden wären.

Schwere Anschuldigungen, die den Rapper zusätzlich belasten könnten. R. Kelly sitzt derzeit in Untersuchungshaft, nachdem einige Frauen behaupteten, von dem Sänger [Artikel nicht gefunden] worden zu sein.

R. Kelly bei einer Anhörung, März 2019
Getty Images
R. Kelly bei einer Anhörung, März 2019
Aaliyah im August 2000
Getty Images
Aaliyah im August 2000
R. Kelly mit seinem Anwalt Steven Greenberg
Getty Images
R. Kelly mit seinem Anwalt Steven Greenberg


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de