Kehrt jetzt wieder Ruhe in das Leben von Sylvie Meis (40) ein? Im Herbst vergangenen Jahres hatte die einstige Freundin der Moderatorin, Sabia Boulahrouz (40), im TV mit einer umstrittenen Aussage für mächtig Wirbel gesorgt. Sie hatte in der Show Global Gladiators indirekt behauptet, Sylvie habe bezüglich ihrer früheren Krebserkrankung gelogen. Kurz darauf hatte die Ex-Let's Dance-Moderatorin erklärt, wegen dieser Äußerung rechtliche Schritte einzuleiten. Jetzt hat es offenbar diesbezüglich eine erste Einigung gegeben.

Auf ihrem Instagram-Profil veröffentlichte Sylvie jetzt ein persönliches Statement. Zumindest der Sender sei mittlerweile auf sie zugekommen. "ProSieben und ich freuen uns, dass es gemeinsam gelungen ist, einen Rechtsstreit über Inhalte der Sendung 'Global Gladiators' einvernehmlich, für alle Beteiligten, endgültig und vor allem zugunsten der DKMS Stiftung beizulegen. Deren Arbeit unterstützt ProSieben gerne mit einer Spende", erklärte die 40-Jährige. Der Sender selbst bestätigte eine außergerichtliche Einigung mit der Wahl-Hamburgerin ebenfalls gegenüber Promiflash.

Ebenfalls hatte Sylvie Sabia um einen symbolischen Spendenbetrag und eine Entschuldigung gebeten – bislang ohne Erfolg. "Ich hätte es als angemessen empfunden, wenn Frau Boulahrouz sich bei mir entschuldigt hätte", hielt die Niederländerin in ihrem Post weiter fest: "Da sie aber bereits eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben hat, bin ich zuversichtlich, dass sie nicht erneut versuchen wird, mit diesem für mich und viele andere Frauen schmerzhaften Thema Schlagzeilen zu provozieren."

Sylvie Meis beim Place to B Influencer AwardTimm, Michael
Sylvie Meis beim Place to B Influencer Award
Sylvie Meis, ModeratorinInstagram / sylviemeis
Sylvie Meis, Moderatorin
Sabia Boulahrouz beim "Global Gladiators"-PhotocallP.Hoffmann/WENN.com
Sabia Boulahrouz beim "Global Gladiators"-Photocall


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de