Offene Worte von David Harbour (44)! In seinen 20ern wurde bei dem Schauspieler eine bipolare Störung diagnostiziert. Der Hollywood-Star hat nie öffentlich über seine Krankheit gesprochen, bis er schließlich in seiner Rolle als Jim Hopper in Stranger Things Erfolg hatte. Damals öffnete David sich, weil er Angst hatte, er könnte sonst nach außen hin unzuverlässig wirken. Trotz seiner erfolgreichen Karriere hat er jedoch noch immer Angst, wegen seines Leidens keine Jobs zu bekommen.

In Marc Marons WTF-Podcast sagte der 43-Jährige: "Als Schauspieler ist man besorgt, nicht engagiert zu werden. Doch jetzt bin ich an einem Punkt, an dem ich darüber sprechen kann." Nun, wo er in seinen Vierzigern stecke, könne David auch zu sich stehen – ob mit oder ohne Arbeit. Mit seiner Offenheit möchte der "Hellboy"-Star auch anderen Menschen mit einer bipolaren Störung Mut machen. Er wolle ihnen ein Vorbild sein.

"Die größte Motivation, mich dem anzunehmen, war jedoch, als ich mir eine Mutter vorstellte, deren Kind aus der Schule genommen wird, weil es bipolar diagnostiziert wurde", erzählte David. Für die Mutter müsse sich das wie die "Todesstrafe" anfühlen, dass ihr Kind nicht mehr Teil der Gesellschaft sein werde, dass es nur noch "auf der Couch rumsitzen werde und Pizza esse". Doch auch er sei einmal ein solches Kind gewesen – bis er einen Beruf gefunden habe, den er liebt.

David Harbour in "Stranger Things" Staffel 2Courtesy Netflix
David Harbour in "Stranger Things" Staffel 2
David Harbour, SchauspielerGetty Images
David Harbour, Schauspieler
David Harbour bei der Comic-Con 2017Getty Images / Dia Dipasupil
David Harbour bei der Comic-Con 2017
Wusstet ihr, dass bei David eine bipolare Störung diagnostiziert wurde?178 Stimmen
12
Ja, davon wusste ich.
166
Nein, das hat mich sehr überrascht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de