Der Terroranschlag in zwei Moscheen in Christchurch vergangenen Monat schockierte die Welt! Auch die britischen Royals rund um Prinz William (36) und Co. zeigten sich erschüttert – immerhin haben sie mit Queen Elizabeth II. (93) als Staatsoberhaupt des Landes eine besondere Bindung zu Neuseeland. Nachdem bereits Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) der Opfer gedachten, zeigte nun auch der Herzog von Cambridge seine Anteilnahme: Er traf ein fünfjähriges weibliches Opfer und plauderte mit ihm sogar über seine Tochter Prinzessin Charlotte (3)!

Im Starship Children's Hospital traf der 36-Jährige Alen Alsati in ihrem Krankenbett. Sie wurde bei dem Anschlag mehrmals angeschossen und war erst Anfang dieser Woche aus dem Koma erwacht. Eine Vorstellung, die dem Herzog sehr nah gehen muss – immerhin ist er selbst dreifacher Vater. Das kleine Mädchen hatte keine Scheu vor ihrem royalen Besuch, wie ein Video auf dem offiziellen Twitter-Account der britischen Royals zeigt. Sie fragte William, ob er eine Tochter hätte. "Ob ich eine Tochter habe? Ja, sie heißt Charlotte. Sie ist im selben Alter wie du", plauderte er mit der Neuseeländerin.

Laut nzherald.co.nz habe Alen nach dem Attentat zunächst weder sprechen noch sehen können, auch das selbstständige Essen habe sie erst wieder lernen müssen. Das Mädchen ist aber nicht das einzige Opfer, das William besuchen möchte. In seiner zweitägigen Neuseeland-Reise will er weiteren Betroffenen Mut zusprechen.

Prinz William in Neuseeland, April 2019
Twitter / KensingtonRoyal
Prinz William in Neuseeland, April 2019
Prince William im April 2019
Getty Images
Prince William im April 2019
Herzogin Kate und Prinz William mit ihren Kindern Louis, George und Charlotte, 2018
Getty Images
Herzogin Kate und Prinz William mit ihren Kindern Louis, George und Charlotte, 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de