Albert II. (84) hat seit seiner Abdankung im 2013 einen Rechtsstreit am Hals: Die Künstlerin Delphine Boël behauptet, die uneheliche Tochter des ehemaligen Königs von Belgien zu sein. Das Gericht verdonnerte den Monarchen deswegen bereits im Oktober zu einem Vaterschaftstest, den er allerdings verweigerte. Also entschied das Brüsseler Berufungsgericht vor fast zwei Wochen, dass er satte 5.000 Euro für jeden Tag blechen müsse, dem er die Anordnung nicht nachkäme. Und jetzt hat der Blaublüter doch nachgegeben!

Wie der Stern nach Angaben von belgischen Medien berichtet, hat Alberts Anwalt nun eine Stellungnahme veröffentlicht: Darin heißt es, dass sich der vermeintliche Vater dazu entschlossen habe, den Test aus "Achtung vor den Institutionen der Justiz" nun doch zu machen. Die Untersuchung sei auch bereits durchgeführt worden – aber das Ergebnis sei natürlich streng geheim.

Albert soll seine Ehefrau Königin Paola 18 Jahre lang betrogen haben, gab seine damalige Geliebte Sybille de Sélys Longchamps bereits vor sechs Jahren preis. 1968 sei dann ihre gemeinsame Tochter aus dieser Affäre entstanden. Seit 2013 kämpft Delphine nun darum, dass sie endlich von ihrem Vater anerkennt wird.

Delphine Boël, vermeintlich uneheliches Kind von Belgiens Ex-König Albert II.Getty Images
Delphine Boël, vermeintlich uneheliches Kind von Belgiens Ex-König Albert II.
Königin Paola und Albert II., 2019 in LuxemburgGetty Images
Königin Paola und Albert II., 2019 in Luxemburg
Sybille de Sélys Longchamps, 2017 in BrüsselERIC LALMAND
Sybille de Sélys Longchamps, 2017 in Brüssel
Und was denkt ihr – wird das Ergebnis trotzdem bald an die Öffentlichkeit sickern?1071 Stimmen
879
Ja, auf jeden Fall!
192
Nein, das wird sicher streng gehütet!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de