Der ehemalige belgische König Albert II. (84) will wohl weiterhin sein Geheimnis hüten – aber das um jeden Preis? Seit nunmehr 20 Jahren gibt es Gerüchte, der Monarch habe während seiner Regentschaft mit der Baronin Sybille de Sélys Longchamps eine Affäre gehabt, aus der ein uneheliches Kind hervorgegangen sei. Seit 2013 kämpft nun Delphine Boël, die vermeintliche Tochter, um die rechtmäßige Anerkennung der Vaterschaft. Zu einem DNA-Test wollte sich Albert bislang aber nicht hinreißen lassen. Sollte er sich jedoch weiterhin querstellen, könnte ihm ein stolzes Sümmchen Strafe drohen!

Wenn sich der Royal weiterhin und trotz gerichtlicher Anordnung dem Test entziehe, könnte das jetzt saftige Konsequenzen haben. Wie Bild berichtete, entschied das Brüsseler Berufungsgericht am vergangenen Donnerstag, dass der 84-Jährige bei weiterer Verweigerung 5.000 Euro pro Tag zahlen müsse. Ob ihn das nun ein für alle Mal davon abschreckt, eine möglichen Elternschaft weiterhin derart von sich zu weisen, bleibt allerdings abzuwarten.

Erst im Herbst vergangenen Jahres war Albert zu diesem Vaterschaftstest verdonnert worden. Gegen den Entschluss legte er aber Einspruch ein. Die trotzdem eintreffenden Vorladungen zu einem Test habe er seitdem ignoriert, weshalb ihm nun die Geldstrafe drohe. Erst gegen Ende des Jahres soll ein Urteil gefällt werden.

Collage: Delphine Boël und Ex-König Albert II.Getty Images
Collage: Delphine Boël und Ex-König Albert II.
Delphine Boël, vermeintlich uneheliches Kind von Belgiens Ex-König Albert II.Getty Images
Delphine Boël, vermeintlich uneheliches Kind von Belgiens Ex-König Albert II.
Ex-König Albert II. von Belgien und seine Frau Ex-Königin PaolaGetty Images
Ex-König Albert II. von Belgien und seine Frau Ex-Königin Paola
Glaubt ihr, dass Albert den Test machen wird oder eher die Strafe zahlt?965 Stimmen
907
Ich denke, er wird den Test hinauszögern, solange er kann.
58
Ich glaube, er wird den Test machen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de