Neue Informationen über den mysteriösen Tod der ehemaligen Das Supertalent-Kandidatn Alla K. Erst vor wenigen Tagen machte die Nachricht die Runde, dass die Castingshow-Teilnehmerin aus dem Jahr 2010 am Rheinufer in der Nähe von Rust tot aufgefunden wurde. Man geht von einem Gewaltverbrechen aus. Nun hat die Polizei neue Details zur vermeintlichen Ermordung der 33-Jährigen bekannt gegeben: Alla soll nicht an ihrem Fundort gestorben sein!

Wie die zuständige Polizei-Behöre der dpa erklärte, seien sich die Beamten sicher, dass der Tatort nicht am Rheinufer sei – dort war die Leiche Mitte Mai gefunden worden. Das ergab eine erneute Untersuchung des Fundortes am vergangenen Dienstag, bei der nach fehlenden Gegenständen von Alla Ausschau gehalten worden war.

Alla war bereits im April als vermisst gemeldet worden. Als dringend tatverdächtig soll gerade ein 30-jähriger Mann aus dem persönlichen Umfeld der Tänzerin gehandelt werden. Aktuell sitzt er in Untersuchungshaft und soll sich zu den schweren Vorwürfen nicht äußern wollen. Die genauen Todesumstände und das mögliche Motiv sollen nach wie vor unklar sein.

Alla K. in der vierten "Das Supertalent"-Staffel 2010Action Press / GREGOROWIUS,STEFAN
Alla K. in der vierten "Das Supertalent"-Staffel 2010
Alla K. im Dezember 2017 im Europa-ParkInstagram / allaklyshta
Alla K. im Dezember 2017 im Europa-Park
Alla K., Ex-Supertalent-KandidatinInstagram / allaklyshta
Alla K., Ex-Supertalent-Kandidatin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de