Hat Will Smith (50) nur wegen seines Sohnes zugesagt? Seit Ende Mai ist der Hollywood-Star als Flaschengeist Dschinni in der Disney-Neuauflage von Aladdin zu sehen. Mit dieser Rolle trat der Schauspieler ein großes Erbe an, denn 1992 synchronisierte kein geringerer als Robin Williams (✝63) den kultigen Geist im Animationsfilm. Für Will riesige Fußstapfen, in die er treten musste – doch Sohnemann Jaden (20) konnte ihn letztendlich überzeugen!

Als der 50-Jährige vor Monaten das Drehbuch von "Aladdin" vor sich liegen hatte, warteten noch zwei andere Skripte auf den Leinwandhelden – Will musste sich für einen von ihnen entscheiden. Von seinem Dschinni-Angebot erzählte er bis dato allerdings noch niemanden. "Jaden war der erste, mit dem ich darüber gesprochen hatte", erzählte Will vor einigen Wochen auf der Pressekonferenz zum Film. Für seinen 20-jährigen Spross bestand gar kein Zweifel – sein Daddy müsse diese Rolle annehmen und die anderen über Board werfen: "'Er sagte nur: 'Dschinni, du hast die Chance den Dschinni zu spielen? Bist du verrückt?'."

Vor diesem Engagement hatte Will zu Beginn aber [Artikel nicht gefunden] – immerhin trat er ein großes Vermächtnis an. "Es war ziemlich beängstigend, weil Robin Williams einfach kaum Raum für Verbesserungen gelassen hat. Also ich war auf jeden Fall nervös", erklärte er bei der Pressekonferenz zur "Aladdin"-Premiere in Berlin im Beisein von Promiflash weiter.

Will Smith als Dschinni in "Aladdin"
Landmark Media Press and Picture / ActionPress
Will Smith als Dschinni in "Aladdin"
Will Smith bei der Weltpremiere von "Aladdin"
Getty Images
Will Smith bei der Weltpremiere von "Aladdin"
Will Smith, Schauspieler
Getty Images
Will Smith, Schauspieler
Habt ihr gewusst, dass Jaden seinen Vater zur Rolle gebracht hat?423 Stimmen
41
Ja, das habe ich schon gehört.
382
Nein, das ist mir neu!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de