Was Morgan (32) und Bode Miller (41) vor einem Jahr erlebten, ist wohl das Schlimmste, was Eltern widerfahren kann. Sie verloren ihre 19 Monate alte Tochter Emmy (✝1) auf tragische Weise. Das Baby ertrank im Swimmingpool eines Nachbarn. Zunächst konnte Morgan ihre Kleine wiederbeleben, doch am darauffolgenden Tag starb sie im Krankenhaus. Nun wollen die Eltern alles Mögliche tun, damit ihr Sohn nicht von einem ähnlichen Schicksal heimgesucht wird.

Schon im vergangenen Monat wurde über den Schwimmunterricht berichtet, den der Sprössling seit einiger Zeit bekommt. Nun veröffentlichte die stolze Mutter neue Videoaufnahmen davon auf Instagram, die aber auf den ersten Blick ein wenig verstörend wirken. Darauf ist zu sehen, wie Easton von der Schwimmlehrerin auf den Bauch gelegt wird und somit mit dem Gesicht im Wasser treibt. Er fängt an zu strampeln, schafft es dann aber, sich umzudrehen. Ein Erfolg, der aus dem intensiven Training hervorging. Während der Unterrichtsstunden lernt der Kleine nämlich, sich wieder auf den Rücken zu rollen und zu entspannen, bis Hilfe eintrifft.

Mit diesen Aufnahmen will Morgan auch andere Eltern warnen und auf das spezielle Training für Babys aufmerksam machen. Auf ihrem Account sagte die Sportlerin, dass es sich beim Ertrinken um die am meisten vorkommende Todesursache bei Kindern unter fünf Jahren handelt. Deswegen will sie weiterhin Bewusstsein dafür schaffen.

Easton Vaughn Rek Miller 2019Instagram / morganebeck
Easton Vaughn Rek Miller 2019
Morgan und Bode Miller im Mai 2017 in KentuckyGetty Images
Morgan und Bode Miller im Mai 2017 in Kentucky
Emeline Miller, Tochter von Bode und Morgan MillerInstagram / morganebeck
Emeline Miller, Tochter von Bode und Morgan Miller
Könnt ihr Bode und Morgans Vorgehen nachvollziehen?1026 Stimmen
926
Ja, es ist so wichtig, dass ihr Kind schon früh schwimmen lernt.
100
Also, ich persönlich könnte nicht so früh wieder mit dieser Thematik konfrontiert werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de