An Heiligabend 2011 nahm das Leben für Simone Rethel eine traurige Kehrtwendung: Johannes Heesters (✝108), der Mann der Schauspielerin, starb im Krankenhaus an den Folgen eines Schlaganfalls. Bis zu seinem Tod war Simone dem Entertainer, der noch im dreistelligen Alter auf der Bühne und vor der Kamera gestanden hatte, nicht von der Seite gewichen. In einem Interview verrät sie jetzt: Obwohl sie ihn nach seiner Erblindung umsorgte, habe sie sich nie als seine "Pflegerin" gesehen!

"Das hat mich schon damals sehr gekränkt, dass ich als seine 'Pflegerin' dargestellt wurde. Mein Mann war bis zu seinem letzten Lebensmonat gesund, er konnte nur nichts mehr sehen", stellt die 69-Jährige gegenüber Bunte klar. Sie habe es nie so empfunden, dass sie ihre Karriere für Johannes aufgeopfert habe: "Ich habe meinen Mann geliebt und hatte ein glückliches Leben mit ihm."

Der Abschied von Jopie, wie sie die Filmlegende liebevoll nannte, sei für sie plötzlich und unvorhersehbar gewesen. "Mein Mann war so alt, dass ich das Gefühl hatte, er würde ewig leben. Er war 25 Jahre lang mein Fels in der Brandung und ich habe gedacht, das würde für immer so bleiben", erzählt Simone. Dass er auf einmal nicht mehr da war, habe sie zutiefst erschüttert.

Simone Rethel bei einem "Movie meets Media"-Event 2018Gulotta,Francesco/ActionPress
Simone Rethel bei einem "Movie meets Media"-Event 2018
Johannes Heesters und Simone Rethel im Dezember 2009Getty Images
Johannes Heesters und Simone Rethel im Dezember 2009
Simone Rethel auf der Berlinale 2017Becher/WENN.com
Simone Rethel auf der Berlinale 2017
Hättet ihr gedacht, dass Simone nicht als Johannes' "Pflegerin" bezeichnet werden will?462 Stimmen
430
Ja, das sieht ihr ähnlich.
32
Nein, dass sie das gar nicht mag, wundert mich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de