Mega-Erleichterung für Britney Spears (37)! Bereits Anfang Juni erwirkte die "Toxic"-Interpretin ein Kontaktverbot gegen ihrer ehemaligen Manager Sam Lutfi (44). Die Gründe dafür: Sie fühlte sich in der Vergangenheit von dem 44-Jährigen belästigt und führt auch ihre psychischen Probleme auf den Umgang mit dem PR-Berater zurück. Nachdem das Gericht zunächst eine temporäre Kontaktsperre verhängt hatte, wurde diese nun verlängert: Sam darf sich Britney fünf Jahre lang nicht mehr nähern!

Wie TMZ berichtet, hielt der L.A. County Superior Court die Bedrohung für Britney und ihre Familie durch den Ex-Manager Lutfi für so groß, dass es eine Verlängerung des Kontaktverbots als gerechtfertigt ansah. Dies beschloss ein Richter am vergangenen Donnerstag. Für den 44-Jährigen bedeutet das: In den kommenden fünf Jahren muss er einen Sicherheitsabstand von rund 180 Metern zu der Pop-Ikone einhalten.

Der zuständige Richter entschied sich zu diesem Schritt, nachdem ihm weitere Textnachrichten von Lutfi vorgelegt worden waren. Darin hatte sich der Ex-Manager offenbar an Jamie Watson (37), den Ehemann von Britneys Schwester Jamie Lynn Spears, gerichtet. Dabei soll es darum gegangen sein, dass Jamie Britneys Mutter Lynne Spears dazu bringen sollte, Britneys Vater als Vormund für die Sängerin abzulösen.

Sam Lutfi und Britney Spears im Januar 2008X 17, INC./ActionPress
Sam Lutfi und Britney Spears im Januar 2008
Sam Lutfi, KünstlermanagerSplash News
Sam Lutfi, Künstlermanager
Sam Lutfi und Britney Spears 2007 in Los AngelesRachpoot/MEGA
Sam Lutfi und Britney Spears 2007 in Los Angeles
Wie findet ihr es, dass sich Sam Britney nun fünf Jahre lang nicht mehr nähern darf?359 Stimmen
341
Ich finde es berechtigt.
18
Ich finde es überzogen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de