Brauchen Prinz Harry (34) und seine Meghan (37) etwa ein paar Nachhilfestunden? Wie viele andere Königshäuser Europas sind auch die frischgebackenen Eltern des kleinen Archie Harrison im Netz vertreten. Unter dem Namen "Sussexroyal" führen der Herzog und die Herzogin von Sussex ihren eigenen Instagram-Account und freuen sich bereits über mehr als acht Millionen Abonnenten. Doch offenbar gefallen die Inhalte, die von dem Pärchen gepostet werden, nicht allen: Wegen der Rechtschreibfehler in ihren Texten warf eine Royal-Expertin Harry und Meghan jetzt mangelnde Sorgfalt vor.

Tipp- und Grammatikfehler und dann auch noch falsche Interpunktion? Für Melanie Bromley zu viel des Guten. "Sie machen immer wieder Fehler auf ihrem Instagram-Profil. Es gibt da eine Website, die jedes Mal, wenn sie etwas Neues veröffentlichen, darauf aufmerksam macht", echauffierte sie sich gegenüber E! News. Ein Dorn im Auge sei der Adelsexpertin beispielsweise die Getrennt- und Zusammenschreibung. Demnach hätten Harry und Meghan auch schon mal "everyday" (zu Deutsch: gewöhnlich, alltäglich) anstatt "every day" (zu Deutsch: jeden Tag) geschrieben und damit den Sinn ihrer eigenen Aussage verändert.

Zudem ist Fans in der Vergangenheit immer wieder aufgefallen: Die Texte enthalten oftmals amerikanische Begriffe – untypisch für ein britisches Herzogspaar. So wurde für "Windeln" beispielsweise das amerikanische Wort "diapers" verwendet anstelle des britischen "nappies". Ob das ein Hinweis darauf sein könnte, dass Meghan für den Social-Media-Content verantwortlich ist?

Prinz Harry im Juni 2019Getty Images
Prinz Harry im Juni 2019
Herzogin Meghan, Ehefrau von Prinz HarryGetty Images
Herzogin Meghan, Ehefrau von Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry in London 2019MEGA
Herzogin Meghan und Prinz Harry in London 2019
Empfindet ihr die Tippfehler auf Harrys und Meghans Account als störend?2819 Stimmen
1483
Ja, das sollte nicht sein.
1336
Quatsch! Da kann man doch ein Auge zudrücken.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de