Die Geburt von Janni (28) und Peer Kusmagks (44) Tochter war alles andere als ein Kinderspiel! Erst heute überraschten die beiden ihre Fans mit der Nachricht, dass ihr zweites Kind schon längst auf der Welt ist. Die kleine Yoko kam rund zwei Wochen zu früh und jagte ihrer Mama damit einen riesigen Schrecken ein. Jetzt sprach Janni über die dramatische Entbindung!

Im Interview mit Bunte plauderte die Surferin nun über die Nacht, in der sie ihre Kleine verfrüht zur Welt gebracht hat. "Ich bin nachts aufgewacht und lag in meinem eigenen Blut. Ich war total erschrocken, weil ich ja erst in der 37. Woche war und unglaubliche Schmerzen hatte", schilderte die Influencerin den Schockmoment. Doch auch nach der Ankunft im Krankenhaus musste sie noch weiter zittern: In der Klinik habe Chaos geherrscht, Janni habe kein Bett mehr bekommen und sei daher erst einmal neben den Aufzügen platziert worden.

Die fehlende Privatsphäre war für die Sportlerin zusätzlich belastend. "Dort durchlebte ich dann eine Wehe nach der anderen, inmitten von vorbeilaufenden Menschen. Schrecklich", erinnerte sich die Potsdamerin. Doch damit nicht genug: Hinzu kam auch noch, dass ihre Hebamme zu dem Zeitpunkt im Urlaub war und ihr auch ihr Mann in diesem Moment nicht zur Seite stehen konnte, weil er gerade den gemeinsamen Sohn Emil-Ocean (1) zur Babysitterin bringen musste.

Peer und Janni Kusmagk im Oktober 2017 in BerlinAction Press / Coldrey,James
Peer und Janni Kusmagk im Oktober 2017 in Berlin
Janni und Peer Kusmagk im August 2018 in BerlinAction Press / Wenzel, Georg
Janni und Peer Kusmagk im August 2018 in Berlin
Janni und Peer Kusmagk im Oktober 2016 in BerlinRalf Succo/WENN.com
Janni und Peer Kusmagk im Oktober 2016 in Berlin
Hättet ihr gedacht, dass Jannis Geburt so dramatisch war?4757 Stimmen
3647
Nein, das klingt wirklich grauenvoll.
1110
Ja, ich kenne Mütter, bei denen es genauso ablief!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de