Neue Details zum Überfall auf "Zum Würfel II"! Große Bekanntheit erlangte die Fressbude durch ihren Paten Frank Zander, der sogar eine eigene Currysoße für sie kreiert hatte. Das Schnellrestaurant wurde jedoch seit der Eröffnung im Sommer 2018 bereits mehrfach überfallen: Nach einem Einbruch im Dezember und einer Schlägerei im Januar, kam es am 19. Juli nachts erneut zu einem Überfall. Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, wie ein maskierter Mann Mitarbeiter Mario F. mit einem Messer bedroht und Geld erbeutet. Nun gibt es einen ersten Ermittlungserfolg: Der Angestellte selbst soll Mittäter sein!

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, habe der 54-Jährige den Raubüberfall fingiert. "Gegen ihn wird wegen Vortäuschung eines schweren Raubes und Unterschlagung ermittelt", teilte ein Polizeisprecher mit. Gegen seinen mutmaßlichen Komplizen, einen 40-jährigen Mann, laufen derweil ebenfalls entsprechende Untersuchungen. Dieser schnelle Ermittlungserfolg ist nicht zuletzt einem anderen Berliner Gastronom zu verdanken. Dieser hatte nach der Tat einen Aufruf im Netz gestartet und eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro bei Hinweisen auf den Täter versprochen. Es soll sich tatsächlich ein Zeuge gemeldet haben.

Frank freut sich über die positiven Nachrichten. "Ich bin erst mal total stolz auf die Berliner Polizei. Die haben Vollgas gegeben. Natürlich muss jetzt erst mal sichergestellt sein, dass Mitarbeiter an dem Raubüberfall beteiligt waren. Das wäre echt richtig bitter", erklärte der "Hier kommt Kurt"-Interpret gegenüber Bild. Sein Herz hänge an dem Laden.

Frank Zander, MusikerActionPress / Public Address
Frank Zander, Musiker
Frank Zander, SängerActionpress/ Nicole Kubelka / Future Image
Frank Zander, Sänger
Frank Zander im Februar 2017Getty Images
Frank Zander im Februar 2017
Meint ihr, dass an der Geschichte was dran ist?192 Stimmen
179
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.
13
Quatsch, das glaube ich nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de