Drogensucht, Familienstreit, Drohungen, Missbrauch und psychische Probleme – die erschütternden Schlagzeilen über Aaron Carter (31) wollen nicht aufhören. Der einstige Kinderstar, der unter anderem mit "Crush On You" im Jahr 1997 einen Hit landete, ist tief gefallen. Doch schafft es der kleine Bruder von Nick Carter (39) doch noch, sein Leben in den Griff zu bekommen? Wie es scheint, wagt er nun den ersten Schritt in eine bessere Zukunft.

Im Gegensatz zu anderen Prominenten, die sich für schärfere Waffengesetze in den USA einsetzen, hat sich Aaron eigentlich als Verfechter des Rechtes, Waffen tragen zu dürfen, geoutet. Erst vor Kurzem soll er sein vorhandenes Waffenarsenal aufgestockt haben. Doch nun scheint er dem gegenüber wieder eine ganze andere Einstellung zu haben. Im Gespräch mit TMZ behauptete er nämlich: "Ich habe gestern alle meine Waffen verkauft." Als Beweis zeigte er sogar die dazugehörigen Papiere vor. Auch mit seiner Xanax-Abhängigkeit soll bald Schluss sein. Um diese in den Griff zu bekommen, soll er eng mit einem Ärzteteam zusammenarbeiten.

Erst kürzlich ging sein Bruder Nick an die Öffentlichkeit und twitterte, dass er eine einstweilige Verfügung gegen Aaron erwirken will. Letzterer leidet nach eigenen Angaben unter Schizophrenie, einer bipolaren Störung sowie Angstzuständen.

Aaron Carter in Los Angeles, 2017SIPA PRESS / ActionPress
Aaron Carter in Los Angeles, 2017
Aaron Carter im Mai 2018Splash News
Aaron Carter im Mai 2018
Nick Carter bei einem Auftritt im September 2019Getty Images
Nick Carter bei einem Auftritt im September 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de