Ist der Spendenaufruf von Alphonso Williams' (✝57) Familie unangebracht? Am 12. Oktober starb der ehemalige DSDS-Sieger an Prostata-Krebs. Erst kurz zuvor war die heimtückische Krankheit bei ihm festgestellt worden – die sofort eingeleitete teure Behandlung erbrachte jedoch nicht das erhoffte Ergebnis. Alphonsos letzter Wunsch war es daher, Spenden zu sammeln, um seine Frau Manuela und die gemeinsamen zwei Kinder finanziell abzusichern. Sein Kumpel Bert Wollersheim (68) findet die Idee klasse!

Auf Natascha Ochsenknechts (55) Halloween-Party im Berliner Dungeon stellte der ehemalige Rotlichtkönig im Promiflash-Interview klar: "Ich kann das nur befürworten, das ist kein Betteln!" Der Sänger sei schließlich als Familienoberhaupt der Nährer für seine Liebsten gewesen. "Er hatte auch größere Buchungen gehabt, wo viel Geld bei rumkam. Meine Frau und ich wissen aber auch, wie schnell das Geld wieder weg sein kann, und ich fände es deshalb schön, wenn man das unterstützen kann", erklärte der 68-Jährige.

Auch Ginger Costello findet die Idee eines Spendenkontos keineswegs verwerflich: "Auf alle Fälle ist das eine gute Idee von der Familie, weil es einfach Kosten sind und das belastet eine Familie auch. Wenn man jemanden liebt, auch als Fan, dann gibt man einfach gerne was zurück." Immerhin habe Alphonso zu Lebzeiten auch immer viel gegeben. Dieser Meinung scheinen auch viele Menschen zu sein: Von den gewünschten 25.000 Euro wurden bereits über 20.000 Euro erreicht.

Alphonso Williams im Hotel DollenbergSchultes,Klaus / ActionPress
Alphonso Williams im Hotel Dollenberg
Bert Wollersheim und Ginger CostelloInstagram / ginger.costello.wollersheim
Bert Wollersheim und Ginger Costello
Alphonso Williams und seine Frau ManuelaFacebook / Manuela Schreyeck-Williams
Alphonso Williams und seine Frau Manuela
Glaubt ihr, dass Bert und Ginger auch gespendet haben?1529 Stimmen
870
Ganz bestimmt!
659
Nein, sie zeigen ihre Anteilnahme sicher anders.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de