Conor McGregor (31) ist noch mal mit einem blauen Auge davongekommen! Im April dieses Jahres war der Profi-Kämpfer in eine üble Schlägerei verwickelt gewesen: In einer irischen Kneipe hat der MMA-Fighter einen Gast vermöbelt, nachdem dieser ihn angeblich provoziert hatte. Nun musste der 31-Jährige sich für seinen Ausraster vor Gericht verantworten: Conor plädierte auf schuldig – und entging damit einer Gefängnisstrafe!

Wie das US-Online-Magazin TMZ berichtet, habe der Ire die volle Verantwortung für seinen gewaltsamen Angriff auf sich genommen. "Ich versichere ihnen, mir wird nichts Derartiges mehr passieren!", soll Conor dem Richter versprochen haben. Das Strafmaß sei daraufhin ziemlich gering ausgefallen: Obwohl dem Rotschopf zunächst eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten gedroht hatte, verdonnerte das Gericht ihn "nur" zu einer Zahlung von 1.000 Euro!

Dem Nachrichten-Portal zufolge soll in der Verhandlung zudem rausgekommen sein, dass Conor schon zuvor einen finanziellen Vergleich mit dem Opfer ausgehandelt hatte. Um was für eine Summe es sich dabei handelte, ist jedoch nicht bekannt.

Conor McGregor 2018 in Las Vegas
Getty Images
Conor McGregor 2018 in Las Vegas
MMA-Star Conor McGregor
Getty Images
MMA-Star Conor McGregor
Conor McGregor, Januar 2020
Getty Images
Conor McGregor, Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de