Scarlett Johansson hatte es nicht immer leicht. Die 34-Jährige ist eine der bestbezahlten Schauspielerinnen der Welt und ist von der Kinoleinwand nicht mehr wegzudenken. 2003 gelang ihr mit "Lost in Translation" an der Seite von Bill Murray (69) der internationale Durchbruch. Doch die TV-Beauty hatte es während ihrer Karriere nicht immer leicht. Vor allem mit Anfang 20 sei sie hauptsächlich auf ihr Aussehen reduziert worden.

Gegenüber Hollywood Reporter verriet die "Der Pferdeflüsterer"-Darstellerin, sie sei zu Beginn ihrer Karriere immer nur für einen bestimmten Typ Frau gecastet worden. "Ich wurde auf eine Art hypersexualisiert", erklärte Scarlett. Die Rollen, für die sie engagiert wurde, seien nicht ihr eigenes Verständnis von sich und der Schauspielerei gewesen. Für sie sei es schwierig gewesen, aus diesem Klischee wieder herauszukommen und dachte sogar über einen Jobwechsel nach.

Um sich anders zu orientieren, ging Scarlett kurzzeitig zum Theater am Broadway und das habe ihr Verständnis von Arbeit völlig verändert, da sie jede Nacht die gleiche Rolle verkörperte und sich so andauernd neu erfinden konnte. Heute sei das Klima in der Branche ganz anders: "Es gibt so viele tolle Möglichkeiten für Frauen jeden Alters, verschiedene Rollen zu spielen", berichtete der Hollywood-Star.

Scarlett Johansson, SchauspielerinGetty Images
Scarlett Johansson, Schauspielerin
Scarlett Johansson, Hollywood-StarGetty Images
Scarlett Johansson, Hollywood-Star
Scarlett Johansson, "The Avengers"-StarGetty Images
Scarlett Johansson, "The Avengers"-Star
Hättet ihr gedacht, dass Scarlett solche Schwierigkeiten hatte?430 Stimmen
135
Nein, das habe ich nicht vermutet.
295
Ja, das dachte ich mir schon.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de