Seit Mittwoch kann man die vierte Folge des neuen schwulen TVNow-Dating-Formats Prince Charming sehen. Nach einem romantischen Einzeldate zwischen dem Krawatten-Verteiler Nicolas Puschmann und Andreas Kürner folgte ein sehr heißes Gruppendate. Doch auch nach der vierten Happy Hour schickte Nicolas zwei der Teilnehmer nach Hause. Darunter war der Schweizer Poledancer Marco Tornese – und der bereut rückblickend eine Sache gewaltig.

Der Geschäftsmann wollte das Handtuch eigentlich schon in Folge drei freiwillig schmeißen, wurde aber von Nicolas umgestimmt. Im Nachhinein hält Marco seine Entscheidung für suboptimal. "Ja, ich bereue, nicht auf mein Gefühl gehört zu haben. Vielleicht wollte ich das 'Projekt' nicht schon so schnell beenden, weil man ja mit dem Ziel ins Haus geht, weit zu kommen", verrät der Muskelmann im Interview mit Promiflash. In Folge vier war dann Schluss für ihn und er musste seine Krawatte zurückgeben.

Tatsächlich war der amtierende Prince Charming nicht der Grund, warum Marco im Haus bleiben wollte: "Ich habe gemerkt, dass ich nichts für Nicolas empfinde. Im Haus selbst gab es schon etwas Gefühle für jemanden und deswegen hab ich mich dann entschieden, weiterhin zu bleiben... Leider kam dann alles irgendwie anders als geplant." Sein Herzbube Basti wurde nach Hause geschickt und er blieb alleine zurück.

Jeden Mittwoch eine neue Folge von "Prince Charming bei TVNow.

Marco Tornese, bekannt aus "Prince Charming"
Instagram / marco_switzerland
Marco Tornese, bekannt aus "Prince Charming"
Nicolas Puschmann, Prince Charming 2019
TVNOW
Nicolas Puschmann, Prince Charming 2019
Marco und Sebastian bei "Prince Charming"
TVNOW
Marco und Sebastian bei "Prince Charming"
Könnt ihr verstehen, dass Marco jetzt bereut, nicht früher gegangen zu sein?160 Stimmen
128
Ja, er hatte ja eh keine Gefühle für Nicolas!
32
Nein, der ist jetzt nur sauer, weil er eine Folge später nach Hause geschickt wurde!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de