Niederlage für Prinz Harry (35)! Am Earth Day 2019 hatte der Herzog von Sussex ein Foto eines Elefanten veröffentlicht, durch dessen Zuschnitt nicht ersichtlich war, dass das Tier angeleint und betäubt war. Die britische Boulevardzeitung Mail on Sunday schoss daraufhin in ihrem Artikel "Betäubt und angebunden – was Harry über diese beeindruckenden Tierfotos verschweigt" gegen den Prinzen – er reagierte mit einer Klage. Diese wurde nun jedoch abgeschmettert!

In der Klageschrift erklärte Harry, das Foto bereits 2016 schon einmal hochgeladen zu haben. Damals sei darauf auch die Leine zu sehen gewesen. Lediglich das quadratische Instagram-Format sei schuld an dem kleineren Bildausschnitt. Die britische Medienaufsicht Ipso erklärte nun jedoch: "Das Bild hätte auch anders bearbeitet werden können." Außerdem gehe aus dem Post des 35-Jährigen nicht hervor, dass die Aufnahme schon einmal unbearbeitet gepostet worden sei.

Deshalb hieß es in der Erklärung der Ipso weiter: "Unter diesen Umständen hielt es der Ausschuss nicht für erheblich irreführend, darüber zu berichten, dass die auf dem Instagram-Konto des Beschwerdeführers veröffentlichten Fotos nicht die vollständige Geschichte erzählten." Demnach habe die Zeitung auch nicht gegen die Presserichtlinien verstoßen.

Ein Bild von Prinz Harry aus Malawi
Instagram / sussexroyal
Ein Bild von Prinz Harry aus Malawi
Prinz Harry, Januar 2020
Getty Images
Prinz Harry, Januar 2020
Prinz Harry und Herzogin Meghan während ihrer Kanada-Reise, Dezember 2019
Splash News
Prinz Harry und Herzogin Meghan während ihrer Kanada-Reise, Dezember 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de