Hatte Michael Wendler (47) noch ein Ass im Ärmel? Laut Dokumenten des Finanzamtes soll der Schlagersänger hohe Steuerschulden haben, weshalb ihm bei einer Einreise von den USA nach Deutschland eine Pfändung drohe – diese blieb jedoch aus. Am Sonntag landete der Freund von Laura Müller (19) am Flughafen in Düsseldorf und konnte den Zoll unbehelligt passieren. Wie ist es Michael gelungen, so einfach einzureisen?

Ein Zollbeamter erklärte gegenüber Bild: "Wenn ein Deutscher seinen deutschen Pass an der Kontrolle hochhält, wird er durchgewunken und nicht mehr durchs System gejagt." Darüber hinaus würden die Beamten der Bundespolizei "aus Faulheit" auf Kontrollen im Computer verzichten. "Die Behördentrennung macht es außerdem schwierig, weil die Bundespolizei keine Finanzbehörde ist und nichts von der Ausschreibung weiß", sagte der Beamte im Interview.

Für den Fall einer Kontrolle soll Michael aber bestens vorbereitet gewesen sein. Laut Augenzeugen sei er mit wenig Gepäck gereist und habe teure Wertgegenstände zu Hause gelassen. "Wenn er am Zoll abgefangen werden würde, kommt es aufgrund des Vollstreckungsbefehls zu einer Vermögensabfrage. Man schaut, was man vor Ort pfänden kann. Wenn er nichts dabei hat, kann nichts gepfändet werden", berichtete ein Insider.

Michael Wendler bei einem Auftritt 2019
ActionPress/Revierfoto
Michael Wendler bei einem Auftritt 2019
Michael Wendler, Schlagersänger
Instagram / wendler.michael
Michael Wendler, Schlagersänger
Michael Wendler, Schlagerstar
ActionPress/Revierfoto
Michael Wendler, Schlagerstar
Wusstet ihr, dass es diese Sicherheitslücken gibt?2062 Stimmen
885
Ja, das habe ich mitbekommen.
1177
Nein, das wusste ich nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de