Erscheint der neue James Bond jetzt sogar noch früher? Eigentlich soll das 25. Abenteuer des Agenten "Keine Zeit zu sterben" am 31. März seine Weltpremiere in London feiern. Anfang der Woche hatten zahlreiche 007-Fans dann aber eine Verschiebung der Premiere gefordert – das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus sei einfach zu hoch. Jetzt die große Überraschung: Der Film soll sogar früher als geplant veröffentlicht werden!

Laut Daily Mail sollen die Produzenten darüber gesprochen haben, den Action-Klassiker, in dem Rami Malek (38) dieses Mal den Bösewicht verkörpert, aufgrund ihrer Besorgnis über das Virus früher in die Kinos zu bringen. "Es gab Diskussionen darüber und es wurde vorgeschlagen, die Premiere sogar auf nächste Woche vorzuverlegen", verriet ein Insider. Da sich das Virus immer mehr ausbreite, sei die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Menschen sich mit der Zeit immer mehr isolieren würden. Das werde vermutlich die Einnahmen des Spionage-Streifens an den Kinokassen schädigen.

In China wurden wegen des hohen Ansteckungsrisikos bereits 70.000 Kinos geschlossen. Und auch die Erstausstrahlung von Daniel Craigs (52) letztem Bond-Film wurde abgesagt. Wie das Magazin Deadline berichtet hatte, seien die Feier zur Erstaufführung in Peking und die damit verbundene Tour durchs Land offiziell gestrichen worden.

Daniel Craig im Januar 2020
Getty Images
Daniel Craig im Januar 2020
Rami Malek auf der Vanity Fair Oscar Party 2020
Getty Images
Rami Malek auf der Vanity Fair Oscar Party 2020
Daniel Craig in "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben"
CapitalPictures / Action Press
Daniel Craig in "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben"
Wie findet ihr es, wenn der Film bereits nächste Woche Premiere feiern würde?540 Stimmen
455
Mir würde das nichts ausmachen.
85
Ich fände das unverantwortlich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de