Nicht jeder freut sich auf die Ankunft der Royals in den Staaten. Im Netz richtete der US-Präsident Donald Trump (73) jetzt einen ganz besonderen Willkommensgruß an Prinz Harry (35) und seine Ehefrau Meghan (38). Der 73-Jährige stellte klar, dass das Paar selbst für seine Security in den Staaten aufkommen muss. Trump fühlte sich anscheinend dazu verpflichtet, diese Botschaft mit seiner Community zu teilen.

"Sie müssen zahlen!", schrieb er am Sonntag stolz auf Twitter. Die USA würden sich keinesfalls an den Kosten des Personenschutzes für die beiden beteiligen, erklärte Trump. Gleichzeitig outete er sich zu Beginn seines Tweets als "großer Freund und Bewunderer" von Queen Elizabeth II. (93) und dem Vereinigten Königreich. Diese Zeilen sind auch an Harry und Meghan nicht spurlos vorbeigegangen.

Es folgte prompt eine Reaktion auf Trumps Post. Die beiden gaben daraufhin ein Statement zum Thema Security-Kosten ab, den Rest ließen sie unkommentiert. "Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben nicht vor, die US-Regierung um finanzielle Hilfen zu bitten. Es wurden privat finanzierte Sicherheitsvorkehrungen getroffen", verkündete die Sprecherin [Artikel nicht gefunden].

Donald Trump  im März 2020
Getty Images
Donald Trump im März 2020
Donald Trump im Weißen Haus
Getty Images
Donald Trump im Weißen Haus
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Archie Harrison
Getty Images
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Archie Harrison
Wie findet ihr das Statement von Trump?2542 Stimmen
1311
Ich finde es absolut richtig, das klarzustellen.
1231
Also, ich finde es total übertrieben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de