The Masked Singer war eine riesige Herausforderung für Sonja Zietlow (51)! Die Demaskierung der beliebten Moderatorin war die wohl überraschendste im großen Finale – sie hatte unter dem süßen Hasenkostüm gesteckt. Mit ihrer aufgedrehten und niedlichen Art hatte das Schlappohr die Fans für sich eingenommen. Der Gesang wiederum war nicht immer perfekt: Das Häschen ist gerne mal im Ton verrutscht. War Sonja das eigentlich sehr unangenehm? Promiflash hat mal bei der Dschungelcamp-Ikone nachgefragt!

"Erst mal bin ich natürlich total stolz, es so weit geschafft zu haben und weitergekommen zu sein als viele andere tolle Künstler", stellte Sonja daraufhin klar. Als nicht professionelle Sängerin habe sie sich erst mal nichts weiter dabei gedacht. "Es wusste ja auch niemand, dass ich das bin. Aber wenn die dann gesagt haben: 'Hasi kann nicht so gut singen' – da habe ich mich schon so ein bisschen geschämt", gab die Blondine zu. "Trotzdem habe ich es mir aber immer danach angehört und habe dann immer ein Auge zugemacht und die Bettdecke dann hochgezogen, wenn es schief wurde."

Aber "The Masked Singer" war für Sonja auch wirklich kein leichtes Unterfangen. Nicht nur, dass sie keine Profisängerin ist – "es war auch echt schwierig, weil jedes Mal, wenn ich den Kopf gedreht habe, musste ich alles anspannen, weil ein Ohr allein schon ein Kilo wiegt", schilderte die 51-Jährige.

Der Hase in der ersten Liveshow von "The Masked Singer" 2020
Christoph Hardt / Future Image // ActionPress
Der Hase in der ersten Liveshow von "The Masked Singer" 2020
Sonja Zietlow, Dschungelcamp 2020
TVNOW
Sonja Zietlow, Dschungelcamp 2020
Der "The Masked Singer"-Hase
Christoph Hardt / Future Image / ActionPress
Der "The Masked Singer"-Hase
Fandet ihr Sonja auch teilweise schief in ihrem Gesang?455 Stimmen
374
Ach, das war echt nicht so schlimm...
81
Ja, schon!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de