Ein Befreiungsschlag für die Sängerin! Ende Februar schockte Duffy (35) mit ihrem Bericht über ein traumatisches Erlebnis, das ihr widerfahren war: Die Sängerin war verschleppt, unter Drogen gesetzt und über Wochen festgehalten sowie vergewaltigt worden. Mehrere Jahre hatte die Blondine gebraucht, um das Geschehene zu verarbeiten und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Doch nun gibt die Beauty preis: Sich ihren Fans im Netz anzuvertrauen, sei ein Befreiungsschlag für sie gewesen!

In einem aktuellen Instagram-Post schreibt die 35-Jährige sich erneut einiges von der Seele und möchte von ihren Followern wissen, wie diese mit der aktuellen Pandemie-Situation umgehen. Dabei macht die Musikerin auch deutlich, dass es ihr nach ihrer schlimmen Offenbarung – in der sie vor Kurzem über ihre Vergewaltigung sprach – besser ginge. "Möglicherweise habt ihr erst kürzlich meine Worte gelesen oder auch nicht. Aber ich fand sie befreiend", stellte sie in ihrem Netz-Beitrag klar.

Erst vor wenigen Wochen hatte Duffy auf ihrem Blog duffywords.com weitere Details zu ihrem traumatischen Erlebnis preisgegeben. "Es war an meinem Geburtstag. Ich wurde in einem Restaurant und in den darauffolgenden vier Wochen unter Drogen gesetzt. Ich wurde in ein anderes Land verschleppt", offenbarte sie.

Sängerin Duffy im März 2011
Getty Images
Sängerin Duffy im März 2011
Sängerin Duffy im Januar 2011 in München
Getty Images
Sängerin Duffy im Januar 2011 in München
Duffy im September 2013
Getty Images
Duffy im September 2013


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de