Diese Strafe könnte bald auf Shirin David (25) zukommen. In der Nacht zu Montag wollte die Rapperin ein Musikvideo zu ihrem neuen Hit "Hoes up, G's down" in einer Villa drehen. Doch da hatte die Musikerin die Rechnung ohne die Polizei gemacht: Wegen Lärmbelästigung und etlichen Verstößen gegen geltende Kontaktbeschränkungen wurde die Party mit rund 70 Gästen von den Beamten aufgelöst. Diese rechtlichen Konsequenzen können jetzt auf Shirin und die Anwesenden zukommen.

Laut rtl.de könnte der 25-Jährigen eine saftige Geldstrafe blühen. Bis zu 5.000 Euro könnte die Beauty wegen der missglückten Party blechen müssen. Das private Anwesen ist jedoch nicht in Shirins Besitz – sie hatte es lediglich angemietet. Bei den Eigentümern soll die Feier angekündigt gewesen sein, doch dass die Veranstaltung dermaßen eskaliert, sei überraschend gewesen. "Sie hatten Genehmigungen, es war alles ordentlich geplant", erklärte Besitzerin Jasmin Taylor.

Angeblich war auch Saskia Beecks (31) an diesem Abend vor Ort. Die Ex-Berlin - Tag & Nacht-Darstellerin plauderte via Instagram über einen Polizeieinsatz während eines Musikvideodrehs, nannte aber keine weiteren Details oder Namen. "Innerhalb von einer halben Stunde kamen dann so zehn Mannschaftswagen an. Das komplette Haus war umzingelt."

Shirin David, Rapperin
Instagram / shirindavid
Shirin David, Rapperin
Shirin David im November 2019
Getty Images
Shirin David im November 2019
Die Rapperin Shirin David im Mai 2019
Instagram / shirindavid
Die Rapperin Shirin David im Mai 2019
Hättet ihr mit dieser Strafe gerechnet?1106 Stimmen
1010
Ja, das dachte ich mir schon.
96
Nein, ich habe mit weniger gerechnet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de