Internationale Stars setzen ein Zeichen gegen Rassismus! Der Tod von George Floyd sorgt aktuell weltweit für Schlagzeilen. Vergangene Woche hatte ein weißer Polizist dem Afroamerikaner in Minneapolis während eines Einsatzes die Luft abgedrückt und ihn so erstickt – obwohl Floyd während des Übergriffs mehrfach äußerte, nicht atmen zu können. Nach dieser Tragödie wurde immer wieder zu Demonstrationen gegen Fremdenhass aufgerufen – auch Promis wie Paris Jackson (22) machten dabei mit.

In Los Angeles versammelten sich am Montag riesige Menschenmassen, um im Namen von George Floyd zu protestieren. "Ich kann nicht atmen" oder "Behandelt uns wie Menschen", war auf den Bannern zu lesen. Auch Michael Jacksons (✝50) Tochter hielt ein Plakat mit den Worten "Frieden", "Liebe" und "Gerechtigkeit" in den Händen. Das Male-Model Jeremy Meeks (36) war ebenfalls vor Ort, um für Gleichberechtigung zu kämpfen – genauso wie Sängerin Madison Beer (21). "Keine Freiheit, bis wir alle gleichgestellt sind", stand auf ihrem Schild geschrieben. Laut US-Medienberichten waren auch die Sängerinnen Halsey (25) und Ariana Grande (26) Teil des Protestzuges.

Andere Stars wie Justin Bieber (26) erhoben via Social Media ihre Stimme. Der Musiker teilte auf seinem Instagram-Account mehrere Statements. "Es reicht nicht aus, stillschweigend gegen Rassismus zu sein. Jetzt ist die Zeit, um sich gegen Rassismus auszusprechen", schrieb er am Montag.

Jeremy Meeks beim Protest für George Floyd
Rachpoot/MEGA
Jeremy Meeks beim Protest für George Floyd
Madison Beer bei einer Anti-Rassismus-Demo in Los Angeles
Rachpoot/MEGA
Madison Beer bei einer Anti-Rassismus-Demo in Los Angeles
Justin Bieber im Januar 2020
Getty Images
Justin Bieber im Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de