Was steckt denn nun wirklich hinter den Pleite-Schlagzeilen? Vor einigen Monaten wurde bekannt, dass Michael Wendler (47) finanzielle Schwierigkeiten hat. Er schuldet dem Finanzamt Dinslaken mehr als eine Million Euro. Die Summe soll sich vor allem aus Steuernachzahlungen für sein Reitgestüt, das der Schlagerstar 2011 erbauen ließ, zusammensetzen. Das Anwesen ist zwar seit zwei Jahren verkauft, doch die Schulden muss er trotzdem noch tilgen. Nun äußert sich der Verlobte von Laura Müller (19) zu seiner privaten Lage.

"Zustande gekommen ist diese Summe durch meine Auswanderung in die USA, durch den Verkauf des Gestütes und durch die Einstellung der Firma des Gestütes. Dann haben die gesagt, alles, was ich gemacht habe, war ein Hobby", erklärt er am Dienstag bei Guten Morgen Deutschland. Er selbst habe die Haltung von Pferden als Betrieb eingestuft und seine Ausgaben von der Steuer abgesetzt. Falls das ganze nur ein Hobby war, hätte er das aber nicht machen dürfen – daher fordert das Finanzamt das Geld nun wieder zurück.

Doch nicht nur um seine eigene Zukunft macht sich Michael Sorgen, sondern auch um die seiner Mutter Christine Tiggemann. Sie wohnt in einer seiner Immobilien. "Wenn das Finanzamt diese Wohnung einfordern will, um Geld einzuziehen, steht meine Mutter auf der Straße", offenbart der Sänger.

Michael Wendler in Palma im September 2018
Instagram / wendler.michael
Michael Wendler in Palma im September 2018
Laura Müller und Michael Wendler im Mai 2020
Thomas Burg / ActionPress
Laura Müller und Michael Wendler im Mai 2020
Christine Tiggemann und Michael Wendler
Instagram / christine.tiggemann
Christine Tiggemann und Michael Wendler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de