In dieser Situation würde sicherlich jeder Mutter kurz das Herz stehen bleiben! Schauspielerin Nina Bott (42) ist Vollblutmama durch und durch. Im Netz gewährt sie ihren Fans regelmäßig Einblicke in den turbulenten Familienalltag mit ihren drei Kindern Lennox, Luna und Lio. Bis vor wenigen Wochen führte sie zudem einen Mami-Blog. Nun teilte Nina eine schockierende Geschichte mit ihren Fans: Eines ihrer Kinder hätte beinahe einen tödlichen elektrischen Schlag erhalten!

Im ihrem Podcast Ich zähl jetzt bis 3 berichtete Nina im Gespräch mit Susan Sideropoulos (39) von einem Erlebnis, das sie so schnell wohl nicht vergessen wird. Die gefährliche Situation entstand, nachdem sie ihren jüngsten Spross Lio und ihre Tochter Luna zusammen in die Badewanne gesteckt hatte: "Sie hatte die Haare nass, dann musste sie schon vorher raus. Ich habe ihr die Haare geföhnt, ihr kurz den Föhn in die Hand gedrückt, mich umgedreht, um ein Handtuch zu holen, und sehe, dass sie so gefährlich nah an der Badewanne steht – und der Kleinste war noch drin", erinnert sich Nina zurück. "Dann habe ich mich so erschrocken und habe mit ihr geschimpft."

Auch wenn das Ganze glimpflich ausgegangen ist, habe die 42-Jährige sich hinterher Vorwürfe gemacht: "Ich habe mich eigentlich nur über mich selbst erschrocken, dass ich diese Situation im Vorfeld nicht vermieden habe", erzählt Nina weiter. Kein Wunder: Wird der Strom vom Föhn ins Wasser geleitet – und somit in den menschlichen Körper –, ist das absolut lebensgefährlich, und oftmals endet derlei tödlich.

Nina Botts Kinder Luna und Lio
Instagram / ninabott
Nina Botts Kinder Luna und Lio
Nina Botts Sohn Lio
Instagram / ninabott
Nina Botts Sohn Lio
Nina Bott, Moderatorin
Getty Images
Nina Bott, Moderatorin
Was sagt ihr dazu, dass Nina den Beinah-Unfall mit dem Föhn öffentlich macht?1208 Stimmen
923
Finde ich gut – so kann sie andere Mütter warnen!
285
Ich an ihrer Stelle hätte die Story für mich behalten... Das gibt doch sicher einen Shitstorm!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de