Kurz vor dem großen Promi Big Brother-Finale musste sich die Ex-Queen of Drags-Teilnehmerin Katy Bähm von den anderen Bewohnern verabschieden: Sie und Mitkandidatin Emmy Russ (21) konnten die wenigsten Zuschauer von sich überzeugen. Doch die Travestiekünstlerin hatte im Märchenland nicht nur den Titel und die Siegprämie in Höhe von 100.000 Euro im Visier – im Promiflash-Interview verriet sie ein weiteres Ziel: Katy wollte sich bei "Promi Big Brother" für die LGBTQI-Community einsetzen!

"Ich habe versucht, Aufklärung zu leisten, wo sie geleistet werden muss", erklärte Katy (26) ihre Intention jetzt gegenüber Promiflash – damit habe sie direkt bei ihrem Einzug in das TV-Märchenland beginnen wollen: "Ich bin ja schon mit einem Statement reingegangen. Mein Regenbogenkleid habe ich mir extra anfertigen lassen, um die Regenbogenflagge zu symbolisieren." Ihr sei bewusst gewesen, dass einige Zuschauer die Community aufgrund von Skandalen über einen Kamm scheren würden – allerdings gebe es auch zahlreiche Menschen, die die positiven Aspekte sehen würden.

Im TV zeigte Katy auch, dass sie eine schwere Vergangenheit hatte – und wollte damit jüngere Leute unterstützen. "Wenn ich ihnen Kraft und Mut geben kann, dann habe ich schon gewonnen", zog die ehemalige "Queen of Drags"-Kandidatin ein Fazit.

Katy Bähm, Reality-TV-Bekanntheit
Instagram / katybaehm
Katy Bähm, Reality-TV-Bekanntheit
Katy Bähm, "Promi Big Brother"-Kandidatin
Instagram / katybaehm
Katy Bähm, "Promi Big Brother"-Kandidatin
Katy Bähm im Dezember 2019
Instagram / katybaehm
Katy Bähm im Dezember 2019
Was sagt ihr dazu, dass Katy im TV für Aufklärung sorgen wollte?782 Stimmen
169
Das finde ich toll! Damit ist sie ein gutes Vorbild!
613
Na ja, davon hat man während der Ausstrahlung eher wenig mitbekommen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de