War dieser Shitstorm gerechtfertigt? Lili Reinhart (23) musste vor Kurzem viel Kritik einstecken. Anlass war diese Aussage der Schauspielerin: Sie sagte, sie fühle sich am Set von Riverdale momentan wie im Gefängnis, da sie aufgrund der Gesundheitskrise Kanada nicht verlassen könne und sie auch nicht besucht werden dürfe. Diesen Vergleich nahmen ihr einige User extrem übel – nun aber wehrt sich die 23-Jährige gegen ihre Hater!

Offenbar verstanden einige User die Aussage so, dass die Schauspielerin sich nicht nur über Gefangenschaft lustig machte, sondern sich auch noch über ihre Arbeit beschwerte. "Ich liebe es, wenn meine Worte – schon wieder – aus dem Zusammenhang gerissen werden", lautete nun der Beginn ihrer Gegenwehr auf Twitter. Sie habe sich niemals über ihre Rückkehr zur Arbeit beschwert. Sie liebe ihren Job und sei unglaublich dankbar, ihren Beruf auszuüben, stellte sie klar. Eine andere Tatsache mache ihr allerdings zu schaffen: "Ich bin traurig, dass ich meine Familie aufgrund von Reisebeschränkungen monatelang nicht sehen kann", wiederholte sie ihre Aussage. Man solle sie mit Vorwürfen also in Ruhe lassen.

Offenbar hatte sich viel bei Lili angestaut, denn kurze Zeit später verfasste sie einen weiteren Tweet: "Kein Wunder, dass die Leute denken, ich würde die ganze Zeit nörgeln. Ich ärgere mich, dass ich mich überhaupt gerechtfertigt habe", ließ sie ihre Follower wissen.

Lili Reinhart, "Riverdale"-Star
Instagram / lilireinhart
Lili Reinhart, "Riverdale"-Star
Lili Reinhart im März 2019 in Los Angeles
Getty Images
Lili Reinhart im März 2019 in Los Angeles
Lili Reinhart im Januar 2020
Getty Images
Lili Reinhart im Januar 2020
War die Kritik gerechtfertigt?368 Stimmen
63
Ja, das war ein unpassender Vergleich!
305
Nein, man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de