Schneller, als die Polizei erlaubt! Das gilt wohl in jedem Fall für eine Spritztour des Fußballstars Mesut Özil (32) im vergangenen Juli. Der ehemalige deutsche Nationalspieler hat in der britischen Hauptstadt seit rund sieben Jahren eine neue Heimat gefunden. Mit den dortigen Verkehrsregeln scheint der 31-Jährige aber immer noch so seine Schwierigkeiten zu haben. Mesut fuhr damals nämlich in seinem Benz mit 156 km/h durch London!

Er war auf dem Weg vom Training zu seiner Frau Amine Gülse (27) und der gemeinsamen Tochter Eda gewesen, als er von der Polizei angehalten wurde. Grund dafür: Mesut war mit seiner Mercedes G-Klasse 156 km/h, statt erlaubten 96 km/h gefahren. Ein Erklärungsversuch seines Verstoßes gegenüber dem zuständigen Gericht liegt jetzt der DailyMail vor. Demnach habe er nicht daran gedacht, dass in England die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Meilen pro Stunde angegeben werden. "Das Fahrzeug, das ich gefahren bin, hat sehr geringe Motorgeräusche und ein Automatikgetriebe" versucht er sich außerdem zu rechtfertigen.

Um eine Strafe wird Mesut wohl dennoch nicht herumkommen. Das verstehe er auch selbst, schließlich sei die Geschwindigkeitsüberschreitung "völlig inakzeptabel" gewesen, so der Fußballer.
"Ich muss jeden Tag zur Arbeit fahren, habe Verpflichtungen und eine kleine Tochter", versucht er in seinem Statement trotzdem Einfluss auf den Entscheidungsprozess zu nehmen.

Amine und Mesut Özil
Instagram / m10_official
Amine und Mesut Özil
Mesut Özil mit seiner Tochter Eda im August 2020
Instagram / m10_official
Mesut Özil mit seiner Tochter Eda im August 2020
Mesut Özil im Juli 2020
Instagram / m10_official
Mesut Özil im Juli 2020
Glaubt ihr Mesuts Erklärung?234 Stimmen
20
Ja, klar! Das kann jedem mal passieren.
214
Nein, das nehme ich ihm nicht ab!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de