Patricia Blanco (49) spricht offen über ihre Beauty-OPs. Nach einer verpfuschten Bruststraffung vor drei Jahren waren der ehemaligen Das Sommerhaus der Stars-Kandidatin ihre Brustwarzen abgestorben. Das tote Gewebe wurde daraufhin entfernt und kürzlich wurden die fehlenden Nippel mithilfe einer 3-D-Tätowierung wieder hergestellt. Jetzt verrät die Tochter von Schlagersänger Roberto Blanco (83), wie tief sie für ihre neuen Brüste in die Tasche greifen musste.

Ganz genau weiß Patricia es selbst offenbar nicht. Bei taff muss sie ihren Verlobten Andreas Ellermann um Rat fragen: "20 Scheine hat das bestimmt gekostet", erklärte der Moderator bezüglich der Gesamtsumme der Operationen. Für die Reality-TV-Darstellerin sei der Besuch beim Beauty-Doc mittlerweile wie ein "Besuch beim Bäcker". Und bei ihren Brüsten soll lange nicht Schluss sein: Patricia möchte sich bald im Gesicht operieren lassen.

Nach dem missglückten Eingriff hatte Patricia vor allem eine Angst: keinen Partner mehr zu finden. "Es gab einen traurigen Moment, als ich alleine in der Klinik saß und dachte: 'Es ist eh schon schwierig, einen Mann kennenzulernen – jetzt ist es noch schwieriger'", erinnerte sie sich an ihre damalige Gefühlslage. Nach dem OP-Pfusch sei die einstige Dschungelcamp-Bewohnerin aber jetzt einfach nur froh, dass sie noch lebe.

Patricia Blanco im Jahr 2020
Instagram / patriciablancoofficial
Patricia Blanco im Jahr 2020
Patricia Blanco und Andreas Ellermann
Instagram / patriciablancoofficial
Patricia Blanco und Andreas Ellermann
Patricia Blanco, Reality-TV-Darstellerin
Getty Images
Patricia Blanco, Reality-TV-Darstellerin
Hättet ihr gedacht, dass Patricia so tief in die Tasche greifen musste?269 Stimmen
237
Klar, diese Eingriffe sind eben nicht billig.
32
Ich dachte ehrlich gesagt, sie hätte noch mehr bezahlt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de