Alessandro Pola will Tafelkreide, Klassenarbeiten und Nachsitzen hinter sich lassen! Der Realschullehrer ist eines der sechs Talente, die es bei The Voice of Germany ins Finale geschafft haben. Am Sonntag steht der 30-Jährige zum letzten Mal auf der großen Bühne der Show. Im Promiflash-Interview sprach der Karlsruher nun über seine Zukunftspläne: Alessandro will 2021 nämlich nicht weiter als Lehrer arbeiten!

"Ich muss nicht gewinnen, um nächsten Jahr zu sagen, dass ich kein Lehrer mehr sein werde. Die Entscheidung steht fest!", enthüllte Sandro gegenüber Promiflash. Er wolle 2021 seiner großen Leidenschaft, der Musik, nachgehen und sich dieser zu 100 Prozent widmen. Da bleibe einfach keine Zeit mehr über. "Ich unterrichte nicht nur, sondern habe auch eine soziale Verantwortung meinen Schülern gegenüber. Das wäre einfach nicht fair gegenüber meinen Klassen und den Eltern!", schilderte er.

Seine Schüler dürften darüber total traurig sein – denn wie Sandro stolz erzählte, hat er zu seinen Klassen ein total gutes Verhältnis: "Ich bin eher einer der Sorte, der man sich als Schüler glaube ich gerne mal anvertraut und mit dem man auch gerne spricht und auch mal Blödsinn macht!"

Alessandro Pola im Halbfinale von "The Voice of Germany"
ProSiebenSAT.1/Claudius Pflug
Alessandro Pola im Halbfinale von "The Voice of Germany"
Alessandro Pola, Talent bei "The Voice of Germany" 2020
Instagram / alessandropolaofficial
Alessandro Pola, Talent bei "The Voice of Germany" 2020
Alessandro Pola, Musiker
Instagram / alessandropolaofficial
Alessandro Pola, Musiker
Könnt ihr euch Sandro als Lehrer vorstellen?634 Stimmen
572
Ja, er ist bestimmt total entspannt und cool.
62
Nee, das kann ich mir gar nicht vorstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de